Küche aboard

Hier gibt es Rezepte aus der Bordküche und Infos über kulinarische Höhenflüge auf Kreuzfahrtschiffen.

Rezept der Hurtigruten: Hausgemachte Fischklöße

Fischklöße

Seit 1893 erforscht die Hurtigruten die Esskultur entlang Norwegens Küste und hat viele Menschen kennengelernt, die mit und von den Rohwaren leben, die es dort seit den Zeiten der Wikinger gibt. Das Kochbuch Norway’s Coastal Kitchen verrät viele tolle Rezepte aus Norwegen. Wir stellen hier eines von ihnen vor:

 Hausgemachte Fischklöße

Seafood Saganaki vom Chefkoch der
„Celestyal Crystal”

Charles Williams, Welcome ABoard
Charles Williams ist Chefkoch auf der "Celestyal Crystal". Foto: Sarah Kaiser

Ein Jamaikaner, der griechisch kocht? An Bord der „Celestyal Crystal“ verwöhnt  Charles Williams die Gaumen der Kreuzfahrer mit griechischer Küche par excellence. In der Wintersaison, wenn die „Celestyal Crystal“ kubanische Gewässer durchquert, ist die Küche dann wieder feurig und karibisch, wie in seinem Heimatland Jamaika.

Tom Yaam Goong wirkt wie Medizin

Sumet Sumpachanyanont
Sumet Sumpachanyanont ist Küchenchef auf dem luxuriösen Flussschiff „Sanctuary Ananda“. Foto: Susanne Müller

„Diese Suppe ist wie Medizin! Sie reinigt den Körper und wirkt besonders gut bei Erkältungen.“, sagt Sumet Sumpachanyanont. Er ist Küchenchef auf dem luxuriösen Flussschiff „Sanctuary Ananda“, das den Irawadi in Myanmar befährt. Zuvor arbeitete er im Mandarin Oriental Bangkok und hatte sogar eine eigene Kochshow im Fernsehen. Auf der „Ananda“ begeistert Sumet das anspruchsvolle Publikum mit feinsten Kreationen. Während einer kleinen Kochstunde zelebrierte er eine würzige Garnelensuppe, die WELCOME ABOARD-Leser mit Hilfe seines Rezeptes gut nachkochen können. Die Zutaten bekommt man im Thai-Shop, und anstatt der Garnelen kann auch Huhn oder Fisch verwendet werden. 

Schlemmen wie auf den AIDA-Schiffen: Quarksoufflé mit Erdbeerragout

AIDA-Rezept Quark-Soufflé
Ein tolles AIDA-Rezept: Quarksoufflé mit Erdbeerragout. Foto: AIDA Cruises

Wer von den leckeren Desserts auf den Schiffen der AIDA-Flotte nicht genug bekommen kann, schwingt einfach selbst den Kochlöffel und probiert vielleicht dieses Rezept der AIDA-Köche: Quarksoufflé mit Erdbeerragout. Das Lob der Gäste dürfte dem Koch/der Köchin wohl gewiss sein…

Essen wie auf der „Queen Mary 2“

 

Endlich Urlaub. Sonne, Meer und gutes Essen. Auf den Luxuslinern folgt ein kulinarisches Highlight nach dem anderen. Doch meist endet die Kreuzfahrt viel zu schnell und mit ihr die Gaumenfreuden. Wer sich kulinarisch auch nach dem Urlaub ein Stück Kreuzfahrt „retten“ möchte, probiert vielleicht mal das Rezept für „Knuspriges Gartengrün in Dijon-Vinaigrette mit warmen Ziegenkäse“ aus dem „Queen Mary 2 Kochbuch“. 

Cocktail-Tipp von AIDA: Ingwer Sprizz

Ingwer Sprizz
Cocktail-Tipp von AIDA: Ingwer Sprizz. Foto: AIDA Cruises

Erfahrene Seereisende empfehlen Ingwer als Heilmittel gegen Seekrankheit. Als beliebter Cocktail an lauen Sommerabenden gilt „Aperol Sprizz“. Und was sagt der Cocktail-Experte von Aida Cruises? – Er empfiehlt „Ingwer Sprizz“!

Hummer sorgte für Kummer bei Celebrity Cruises

Dem für Törns zu den Galapagos-Insel eingesetzten Expeditionsschiff „Celebrity Xpedition“ wurde von der National Park-Behörde die Fahrerlaubnis in diesem Revier entzogen. Grund: Das Schiff hatte für Festessen seiner Gäste eine Ladung Hummer an Bord – was hier strikt verboten ist.

Das HAL-Rezept: Bruschetta di Parma

Bei einer Kreuzfahrt mit der Holland America Line ist es fast unmöglich, nicht zuzunehmen – trotz Fitnesscenter an Bord. Vom zwanglosen Häppchen am Pool bis zum Fünf-Gänge-Abendessen im Hauptspeisesaal locken kulinarische Erlebnisse, die ein „Nein Danke, für mich bitte nichts mehr…!“ undenkbar machen. Robert Schumann, Corporate Culinary Trainer der Holland America Line Inc., verrät den WELCOME ABOARD-Lesern hier sein Rezept für eine super-leckere Vorspeise: Bruschetta di Parma.

Ein Hamburger von der „Hamburg“

Zugegeben: Hamburger gibt es heutzutage an fast jeder Straßenecke zu essen. Den „MS Hamburg Burger“ dagegen gibt es nur auf dem neuen Flaggschiff von Plantours – oder vielleicht in der eigenen Küche, wenn zuvor eine halbe Stunde lang der Kochlöffel geschwungen wird.

„Mein Schiff 1“: unter Michelin-Flagge

Unter Michelin-Flagge kreuzt „Mein Schiff 1“ während einer Wein- und Gourmetreise vom 21. September bis zum 1. Oktober. Auf der Route "Mittelmeer mit Barcelona" werden die Gäste von den Sterneköchen Ernst-August Gehrke (ein Michelin Stern sowie 16 Punkte im Gault Millau/La Forge in Bad Nenndorf) und Anton Schmaus (ein Michelin Stern sowie 15 Punkte im Gault Millau/Historisches Eck in Regensburg) bekocht.

Küchenchef-Tipp: Kaffeemousse mit Rhabarber

Jetzt ist Rhabarberzeit! Grund genug, Freunde und Familie mit einem ausgefallenen Dessert zu überraschen. Empfohlen hat es Küchenchef Yordan Ivanov während einer Fahrt auf dem Flussschiff „Ariana“ von Phoenix Reisen. Fazit der Welcome Aboard-Redaktion: Dieser Nachtisch ist absolut eine Sünde wert!

Kreuzfahrer angelten fürs Buffet

Petri Heil: Alles andere als „Anglerlatein“ hatten die Passagiere der „Princess Daphne“ nach ihrer Nordkapreise im vergangenen Sommer zu berichten. Die Urlauber, die sich auf den Lofoten für den Angelausflug entschieden hatten, staunten nicht schlecht, als sie dabei auf einen riesigen Fischschwarm stießen und ein Prachtstück nach dem anderen aus dem Wasser zogen

Kreuzfahrt-Rezept vom Chefkoch: Lachs Mousse

Frankreich ist die Heimat der Haute Cuisine, die französische Küche der Inbegriff von gutem Essen. Doch die Passagiere auf der „Maribelle“ müssen ihr Schiff, das von Lyon aus auf der  Rhône fährt, gar nicht erst verlassen, um vorzüglich zu speisen. Verantwortlich dafür ist Küchenchef Christiaan Schmidt. Der gebürtige Baden-Badener fährt seit März 2011 auf der „Maribelle“, hat vorher in großen Hotels in Mannheim, Berlin, London, Wien und Kitzbühel gekocht. Exklusiv für die Leser von WELCOME ABOARD verrät er sein Rezept "Lachs Mousse".

Sternstunden

Feinschmecker aufgepasst: Die „Modigliani“ der auf Flusskreuzer spezialisierten, in Straßburg beheimateten Reederei CroisiEurope lockt Gourmets auf ihre Planken. Das Schiff pendelt an acht Terminen von Juni bis September auf der Zwei-Tage-Tour von Straßburg nach Basel mit Zwischenstopp in Breisach beziehungsweise in umgekehrter Richtung. Höhepunkt oder besser Leckerbissen dieser Kurzkreuzfahrt ist ein Fünf-Gänge-Menü am ersten Abend. Dann nämlich haben in der Küche jeweils drei Michelin-Sterneköche das Sagen, die aus Frankreich, aus der Schweiz und/oder aus Deutschland stammen.

Essen wie auf der „Queen Mary 2“: Der Schokoladenwasserfall

Die „Queen Mary 2“ steht für Luxus, Exklusivität und Genuss. Und das natürlich vor allem auch hinsichtlich der Küche an Bord. Wer träumt nicht davon, die kulinarischen Genüsse dieses Traumschiffs auch zu Hause erleben zu können, und wer könnte diese hohe Kochkunst einem Laien besser erklären, als der Küchenchef der Queen Mary 2, Klaus Kremer, höchst persönlich?

Genial: Rinderfiletsteak mit Pfifferlingskruste

Volkmar Schmidt, Mitarbeiter bei Seachefs und Küchenchef auf dem Flussschiff „Saxonia“, ist seit vielen Jahren auf Schiffen unterwegs. Er arbeitete auf der „Maxim Gorki“, auf der „Europa“, der „Arosa Blu“ – aber am liebsten fährt er inzwischen auf den Flüssen. Für Welcome Aboard hat der Greifswalder ein echtes Feinschmeckerrezept gewählt:

Rinderfiletsteak mit Pfifferlingskruste im Mangoldblatt an Rotwein-Schalottenjus mit Frühlingskarotten, Navetten und Spritzkartoffel

EUROPAs Beste 2017: das Treffen der Spitzenköche

Europas Beste
Das Gourmet-Event „EUROPAs Beste“ fand im August zum ersten Mal in Hamburg statt. Foto: Hapag-Lloyd Cruises

Hamburg ist die Heimat von Thorsten Gillert, dem Küchenchef der „Europa“. Aufgewachsen mit Blick auf den Hafen, ist es wahrscheinlich kein Wunder, dass es ihn irgendwann in die Ferne und aufs Meer zog. Die Kochlehre absolvierte er noch in Hamburg, im bekannten „Le Canard“. Doch danach machte er sich auf und reiste durch die Welt. In England, Italien, Thailand, Japan, den USA, Australien und immer wieder in Frankreich schaute er in fremde Kochtöpfe. 2003 kehrte er zurück nach Hamburg und eröffnete sein eigenes Restaurant, das Artisan. Doch nach acht erfolgreichen Jahren holte ihn das Fernweh wieder ein. Er verkaufte das Restaurant und ging zur See – seit 2014 ist er Küchenchef auf der „Europa“. Am 25. August durfte Thorsten Gillert allerdings wieder einmal in andere Töpfe blicken. Für das Gourmet-Event „EUROPAs Beste“ hatte Hapag-Lloyds Luxuscruiser in Hamburg angelegt und hieß zum 13. Mal (aber zum ersten Mal in Hamburg!) Spitzenköche, Winzer, Fromagers und Pâtissiers aus ganz Europa willkommen.  

Carsten  Dotzauers „Traumschiff“-Rezept 

Carsten Dotzauer
Carsten Dotzauer ist Küchenchef auf der "Deutschland". Foto: Susanne Müller

Als Carsten Dotzauer (Jahrgang 1970) in diesem Jahr Küchenchef auf der “Deutschland” wurde, ging ein Traum für ihn in Erfüllung. Der Frankfurter hat schon in vielen Hotels und Gasthäusern gekocht, war die letzten zehn Jahre vor allem auf Flussschiffen in ganz Europa unterwegs, doch das “Traumschiff” ist eben doch etwas ganz Besonderes.  „Hier fühle ich mich wirklich sehr wohl, die Mannschaft ist super. Im Sommer 2017 werde ich wieder auf der ‚Deutschland‘ kochen“, sagt Carsten Dotzauer, der zwischen seinen Fahrten auf der „Deutschland“ auf der „Amadea“ und der „Artania“ von Phoenix Reisen arbeitet. Für die Leser von WELCOME ABOARD verrät der Küchenchef zwei Vorspeisen, die es auf der Ostsee-Reise der „Deutschland“ im edlen Restaurant Vier Jahreszeiten gab.  

Topfenknödel à la Rudi Lainer

Rudi Lainer
Food Manager auf der "Berlin": Rudi Lainer. Foto: Susanne Müller

Das Wetter und das Essen sind zwei entscheidende Kriterien, nach denen Kreuzfahrer oftmals bewerten, ob ihre Reise top oder ein Flop war. Beim Wetter kann Rudi Lainer nichts ausrichten. Was jedoch das Essen betrifft, so sorgt der Österreicher seit Jahren dafür, dass auf „seinen“ Schiffen alle zufrieden sind. Wir trafen ihn auf der „Berlin“, wo er als Food Manager die Fäden in der Hand hielt. Erste Schiffserfahrung sammelte der Mann aus den Bergen (Geburtsort Zell am See) auf der „Sagafjord“. Später arbeitete er als Maitre d’Hotel auf der „Sea Goddess 1 und 2“, war Hotel Manager auf der „Seabourn Spirit“, F&B Manager auf der „Vistafjord“, bei Princess Cruises, auf der „Queen Mary 2“ und der „Azamara Quest“.  Für die Leser von WELCOME ABOARD verrät Rudi Lainer ein ganz besonders leckeres Rezept aus seiner Heimat: Topfenknödel.

Rezept von „Albatros“-Chefkoch  Ady Oberdorfer: Lachstatar

Ady Oberdorfer, Albatros
Chefkoch auf der "Albatros": Ady Oberdorfer. Foto: Susanne Müller

Wenn es um das Essen auf der „Albatros“ geht, sind sich alle Passagiere einig: das ist einfach spitze! Verantwortlich für die gastronomischen Köstlichkeiten an Bord ist seit November 2014 Ady Oberdorfer. Der gebürtige Klagenfurter absolvierte seine Lehrzeit in einem der damals besten Häuser Österreichs, dem Hotel Bär in Tirol. Später kochte er u.a. auch zwei Jahre lang bei Eckart Witzigmann in München, bevor er 1983 zum ersten Mal auf ein Kreuzfahrtschiff ging. Das war die „Berlin“. „Seitdem habe ich fast immer auf Schiffen gearbeitet – auf der alten ‚Europa‘, der ‚Hanseatic‘, der ‚Bremen‘, ‚Mein Schiff‘ und anderen“, erzählt Ady Oberdorfer.  Für die WELCOME ABOARD-Leser hat er ein Rezept herausgesucht, das einfach und schnell zuzubereiten ist und hervorragend schmeckt. 

Kulinarische Vorschau auf die „Norwegian Escape“

District Brew House, Norwegian Escape
„The District Brew House“ offeriert 24 Biere vom Fass und über 50 verschiedene Flaschenbiere.

Egal auf welchem Schiff oder in welcher Gegend man unterwegs ist: Essen ist immer ein ganz großes Thema. Ist es schlecht, ist so manchem Zeitgenossen gleich die ganze Reise verdorben. Hat der Chefkoch seinen Job jedoch gut gemacht, schwärmt der Kreuzfahrer noch Jahre nach seiner Tour von den Gaumenfreuden an Bord. Wir sind indes gespannt auf die neuen kulinarischen Highlights, die die „Norwegian Escape“ für ihre Gäste bereithält. Das größte Mitglied der US-amerikanischen NCL-Flotte feiert im Oktober 2015 in Hamburg Premiere und kreuzt ab November von Miami aus durch die östliche Karibik. 

Kochen wie auf der „Europa 2“:
Thunfisch mit Pak Choy

Kochschule Europa 2
Spaß haben beim Kochen und danach zusammen essen: so läuft's in der Kochschule auf der "Europa 2".

Wer gern gut isst, liebt oft auch das Kochen. Deswegen wundert es nicht, dass die Workshops wechselnder „Genusshandwerker“ wie Chocolatiers, Eis-Experten oder Gewürz-Profis auf der „Europa 2“ so  beliebt sind. Ebenso wie die Kochkurse. Sous Chef Stefan Sköries aus Schwerin begrüßt auf jeder Kreuzfahrt maximal acht Schüler in seiner Miele Kochschule auf Deck 9. Die Themen variieren nach Fahrtgebiet. In Asien wird gezeigt, wie Sushi gelingt, in Indien steht Curry auf dem Speiseplan. Im Mittelmeer zeigte Sköries seinen Gästen wie  Thunfisch mit Kapernbutter und Pak Choy perfekt gelingt. Hier das Rezept für 4 Personen:

Rezepttipp vom Seabourn-Koch: Lachs
mit Fenchel-Zwiebel-Salat

Lachs mit Fenchel
Eine exquisite Vorspeise: Lachs mit Fenchel-Zwiebel-Salat. Foto: Seabourn

Feinste Zutaten mit regionalen Aromen, die von erfahrenen Chefköchen „à la minute“ zubereitet werden – kein Wunder, dass die preisgekrönte Küche von Seabourn von den Gästen so geschätzt wird. Die amerikanische Luxusreederei ist Mitglied der Chaîne des Rôtisseurs, einer der weltweit renommiertesten gastronomischen Gesellschaften, die sich der Kunst des Speisens verschrieben hat. An Bord der „Seabourn Quest“ (eine Fotogalerie finden Sie in unserer Rubrik ‚Kreuzfahrten aboard‘) trafen wir Tony Egger.

Ausgezeichnet: Kochrezepte von AIDA

AIDA Kochbuch
Gemüse und Obst auf dem Markt frisch einkaufen und dann ein AIDA-Rezept ausprobieren: Kein Problem mit dem neuen AIDA Kochbuch Märkte und Meer. Foto: AIDA

Gratulation: In Peking wurden jetzt die  „Gourmand World Cookbook Awards“ verliehen. Schon im Vorfeld hatte sich "Das marktfrische AIDA Kochbuch" als bestes deutsches Reisekochbuch qualifiziert. Beim weltweiten Finale errang es Platz drei.

Leser finden 64 Rezepte, die mit frischen Einkäufen vom Markt und unkomplizierten Vorbereitungen einfach zuzubereiten sind.

Rezept von der „Deutschland“: Scampi Inferno

Erik Brack
Erik Brack aus Husum ist der Küchenchef auf der "Deutschland". Foto: Reederei Deilmann

Schon während seiner  Ausbildung erkochte sich Erik Brack zwei Michelin-Sterne, seit dem Jahr 2000 ist der Husumer hauptverantwortlich für das leibliche Wohl an Bord der „Deutschland“.  Für den Chef von rund 70 Mitarbeitern in vier Großküchen an Bord ist das „ZDF-Traumschiff“ längst ein Zuhause auf See geworden. Für WELCOME ABOARD verrät der Küchenchef ein Rezept für ein besonders edles Essen, dass vielleicht an eine Kreuzfahrt mit der „Deutschland“ erinnert: Scampi Inferno.

Rudi Sodamins Rezept-Tipp:
Provenzalische Shrimps

Rudi Sodamin
Für WELCOME ABOARD verrät Rudi Sodamin, der übrigens auch 13 Kochbücher schrieb, ein ganz exquisites Rezept: Provenzalische Shrimps. Foto: HAL

Rudi Sodamin gilt international als einer der innovativsten Küchenchefs auf See. Der Österreicher entwickelte das „Fine Dining“ auf den Schiffen der Holland America Line und ist Chairman des Culinary Council der Reederei.  2013 wurde er zum „Meilleur Cuisinier“ ernannt und erhielt drei Kochmützen von Gault-Millau, Deutschland und Österreich. Im März 2014 zeichnete der Gastronomie Club Wien Sodamin mit dem  „Goldenen Cloche“ für sein kulinarisches Lebenswerk aus. 

Wein vom Meeresgrund: Crusoes Schatz

Es klingt wie das letzte Geheimnis von Robinson Crusoe: Irgendwo dort unten in den Tiefen des Meeres liegen große Truhen mit Flaschen voll gut gereiftem Wein - ein Schatz, der nur darauf wartet, gehoben zu werden. Doch diesmal ist es kein Seemannsgarn. Sondern die innovative Idee eines passionierten Tauchers und Weinliebhabers aus Spanien: Señor Borja Saracho lässt Wein tatsächlich tief unter dem Meeresspiegel reifen. Genauer: vor der Küste des Baskenlandes bei Plentzia, einem kleinen Fischerort nicht weit von Bilbao. Wein aus dem Meer? Richtig gelesen. Sein Name: „Crusoe Treasure“ – Robinson „Crusoes Schatz“.


Mickeys Schlemmertipp: Erdbeer-Käsekuchen

Leeeecker! Der Erdbeer-Käsekuchen von Disney.
Auf den Schiffen der Disney Cruise Line erwartet die Gäste nicht nur jede Menge Spaß und Unterhaltung, sondern auch richtig gutes Essen. Kinder und Erwachsene lieben z.B. den amerikanischen Erdbeer-Käsekuchen, den es hier gibt. Wer ihn zu Haue einmal nachbacken möchte, hier ist das Rezept:

Windjammerträume für Business Class-Flieger

Sea Cloud-Küchenchef Maik Albrecht und Ernst Derenthal von der Lufthansa bei der Kostprobe des neuen Lufthansa-Business-Class-Menüs. Foto: Susanne Müller
Windjammerträume erleben Business Class-Gäste der Lufthansa im Juli und August. Zumindest kulinarisch. Denn wer im Sommer einen Langstreckenflug von Deutschland aus unternimmt, in der Business-Class möchten wir noch einmal unterstreichen, darf sich auf ein Bordmenü freuen, dass sonst nur unter 3000 Quadratmetern Segelfläche serviert wird. Mediterrane Spezialitäten, exotische Früchte, karibische Gewürze, cremige Schokoladen-Chili und feurige Ti-Malice-Sauce.

Die Eisbombe von der der „Artania“

Daran erinnern sich viele Kreuzfahrtpassagiere gerne: an den großen Auftritt der „Eisbombe“ als Dessert-Highlight ihrer Reise. Warum soll man diese Köstlichkeit nicht auch mal zu Hause zu einer besonderen Gelegenheit auf den Tisch bringen? Silvio Richter, Chefkoch der „Artania“, verrät sein Eisbomben-Rezept.
 

Rezept von der „Delphin“: Marokkanische Lammfleischsuppe

Ein gutes Team: die Chefköche der "Delphin", ganz rechts im Bild ist Karl Primus. Foto: Passat Kreuzfahrten
Die Küchencrew der „Delphin“ kocht aus Leidenschaft und kreiert kulinarische Genüsse, von denen die Passagiere noch lange schwärmen. Exklusiv für WELCOME ABOARD verrät Executive Chef Karl Primus eines seiner Lieblingsrezepte: Marokkanische Lammfleischsuppe. „Das Rezept ist bodenständig und einigermaßen leicht nachzukochen!“, verspricht der Chefkoch der beliebten „Delphin“. Harira (Marokkanische Lammfleischsuppe)

Silversea: Starkoch David Bilsland verrät seine Geheimnisse

Starkoch David Bilsland lädt zum Mitkochen ein. Foto: Silversea
Kochkurse gibt es viele, aber ein Kurs bei einem richtigen Starkoch und dann auch noch auf hoher See – das ist schon etwas Besonderes. Silversea Cruises lädt dazu auch 2013 wieder auf 14 Kreuzfahrten ein. Gäste können an Gourmet-Kochkursen der renommierten L’École des Chefs von Relais & Châteaux teilnehmen und Starkoch David Bilsland über die Schulter schauen. Bilsland, früher Kochlehrer an der berühmten Londoner Kochschule Le Cordon Bleu, verrät seine Tricks und Kniffe am Herd.

Rezepttipp: Entenleber

Küchenchef Alain Bohn
Küchenchef Alain Bohn
Alain Bohn ist Flottenchefkoch bei CroisiEurope Deutschland. Als Elsässer empfiehlt  er den WELCOME ABOARD-Lesern natürlich eine typische elsässische Vorspeise: Entenleber natur. Die besondere Delikatesse, die sich auch hervorragend fürs Weihnachtsmenü eignet, ist gar nicht so schwer nachzukochen. Hier das Rezept von Alain Bohn:  Entenleber natur

Kochduell auf „Mein Schiff 2“

Ein Fall für die Gourmets: Feinschmecker-Essen auf der "Mein Schiff 2". Foto: TUI Cruises
Nicht wenige Feinschmecker hängen beim „Kochduell“ vor dem Fernseher und lassen sich das Wasser im Munde zusammenlaufen. Vom 20. bis 27. Januar haben Gourmets auf „Mein Schiff 2“ die Gelegenheit, sich beim Kochduell an den Herdplatten zu beweisen und sich direkt mit einem der Profiköche zu messen.

Rezept vom A-Rosa- Küchenchef: Dijonschaumsüppchen

Wer mit der „A-Rosa Viva“ nach Amsterdam fährt, hat die Gelegenheit einen  „Pasta-Workshop“ im Restaurant des englischen Starkochs Jamie Oliver mitzumachen. Ein ziemlich trendiger Ausflug.  „Leider wird der aber nicht so gut gebucht“, bedauert Guest Relation Managerin Sabine Glamtschnig. „Die meisten Gäste möchten lieber nicht auf das Abendessen von unserem Küchenchef Oliver Piarczyk verzichten.“ Kein Wunder, der gebürtige Magdeburger verwöhnt die Flussreisenden mit den hinreißendsten Kreationen. Seit 2001 arbeitet Piarczyk auf Schiffen, fuhr u.a. schon mit der „Deutschland“ und der „Katharina von Bora“. Seit 2010 ist er mit der „A-Rosa Viva“ unterwegs. "Welcome Aboard" verriet er das Rezept  Dijonschaumsüppchen mit Gewürzblüten zum Nachkochen.

"Penne und Jakobsmuscheln" a la Stefan Wilke ("Europa")

Nicht nur die Erlebnisse an Land und das abwechslungsreiche Bordleben bleiben nach einer Kreuzfahrt in Erinnerung – auch das fantastische Essen lässt oft wehmütig an die Seetage zurückdenken. Damit die Zeit bis zur nächsten Kreuzfahrt – zumindest kulinarisch gesehen – schneller vergeht, verrät Stefan Wilke, Küchenchef auf der „Europa“, hier sein Lieblingsrezept zum Nachkochen

Langusten mit grüner Currysoße

Charlie Trotter zaubert die feinsten Gerichte. Foto: Frank Müller

Charlie Trotter’s gilt als eines der besten Restaurants der Welt und trug dazu bei, neue Standards für die feine Küche zu setzen. Es wurde von nationalen und internationalen Institutionen anerkannt und gewann zehn ‚James Beard Foundation Awards‘. Trotter ist Autor von 14 Kochbüchern und Gastgeber der preisgekrönten Koch-Serie „The Kitchen Sessions“. Außerdem betreibt er mit „Trotter to go“ einen Gourmet-Shop und produziert eine Reihe von privaten Bio-Label-Produkten. Auf der neuen, feinen „Seabourn Quest“ weihte Charlie Trotter die Gäste in die Geheimnisse seiner Kochkunst ein. Hier eines seiner bevorzugen Rezepte:  Langusten mit grüner Currysoße

Christian Loisls Kreuzfahrtrezept: Crepes mit Orangensauce

Hatten Spaß auf der "Star Flyer": Kreuzfahrtdirektor Tim van Bladel und Gastkoch Christian Loisl. Foto: Susanne Müller
Christian Loisl ist Koch aus Leidenschaft. Seine kulinarischen Spezialitäten sind von den unterschiedlichsten Kulturen geprägt, die er während seiner Reisen mit der „Berlin“ und der „Europa“ kennen lernte. Als Chef Patissier begeisterte er die Urlauber auf See, an Land überzeugte er u.a. als Küchenchef im Restaurant Le Carat in Ludwigsburg, das immerhin mit einem der begehrten Michelin Sternen ausgezeichnet ist. Seit 1999 arbeitet Christian Loisl selbstständig und betreibt seine eigene Feinschmecker-Manufaktur. Bis heute kocht er weltweit auf vielen Events. Wir trafen den bekannten Chefkoch auf dem Großsegler „Star Flyer“, wo er uns sein Lieblingsrezept für Crepes verriet.

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen