Kreuzfahrten Aboard

Hier lesen Sie die neuesten Nachrichten aus der Welt der Hochsee-Kreuzfahrt: Berichte über neue und alte Kreuzfahrtschiffe, Tipps für Ihre nächste Seereise, Kreuzfahrt-News aus aller Welt!

MSC: Stretch-Liner

Den „Trick“, Cruiser durch das Einsetzen eines Zwischenstücks zu vergrößern, wendeten schon in den 1980er Jahren – was damals noch für viel Aufsehen sorgte! - Kreuzfahrtreedereien an wie Royal Viking Line, Royal Caribbean, Norwegian Cruise Line, Fred Olsen oder Peter Deilmann („Berlin“, heute „FTI Berlin“). Jetzt hat sich auch MSC Kreuzfahrten entschieden, ihre vier Einheiten der Lirica-Klasse (die „MSC Lirica“ war der erste Neubau der Company) zu stretchen. 

Zwischen Helgoland und Galapagos

Wenn alles plangemäß verläuft, pendelt ab 2015 zwischen Cuxhaven und Helgoland ein neues Seebäderschiff mit dem Namen der von ihm angelaufenen Nordseeinsel. Die AG Ems/Emden hat bei der Fassnerwerft/Berne den Bau eines kombinierten Passagier- und Frachtschiffs für diesen Dienst bestellt. Der innovative, mit umweltfreundlichem Flüssiggas betriebene Liner mit einer gläsernen Lobby soll Platz für 1000 Gäste bieten. Und vielleicht wird er einmal so berühmt wie die unverwüstliche „Helgoland“ von 1963, die noch immer in Fahrt ist – jetzt sogar als Kreuzfahrtschiff. 

Bei Princess Cruises geht es rund

Bei unserem Test der im Juni d.J. in Dienst gestellten „Royal Princess“ (Print-Ausgabe WELCOME ABOARD 2014) überraschte uns das Fehlen einer Rundum-Promenade auf einem der unteren Decks, was ja, wie wir anmerkten, sonst ein Kennzeichen in der Premium-Klasse ist, in der sich ihre Reederei Princess Cruises (ja, zu Recht) sieht, mit Konkurrenten wie Celebrity Cruises oder Holland America Line

Die alte „Alex“ sucht eine neue Aufgabe

Mit ihren ihrem grünen Rumpf und grünen Segeln hat der alte Windjammer „Alexander von Humboldt“ einen hohen Bekanntheitsgrad als Botschafterin einer bekannten Bierbrauerei in Bremen. Wie schon berichtet, wurde dieser 1906 ursprünglich als Feuerschiff gebaute Segler unter Flagge der Deutschen Stiftung Sail Training (DSST) vor zwei Jahren durch den Neubau „Alexander Humboldt II“ ersetzt. 

Revuetheater mit Seesicht

Musik, Tanz und Gesang – zu schwimmenden Revuetheatern werden in diesen Tagen die deutschen Luxusliner „Europa 2“ und „Deutschland“. Auf die „Europa 2“ schiffen sich zur Mittelmeerkreuzfahrt von Nizza nach Kusadasi (10. bis 19. Oktober) vier Musikerinnen des Hamburger Quartetts „Salut Salon“ ein. Sie haben die Kunst des Crossover auf die Kammermusik übertragen und begeistern ihr Publikum mit musikalischer Leichtigkeit und Humor. Das 2002 gegründete Quartett besteht aus den beiden Geigerinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried sowie der Cellistin Sonja Lena Schmid und Anne-Monika von Twardowski am Klavier.

Ich bin dann mal weg

Wie die „Astor“ unter Flagge von TransOcean (eine Premicon-Tochter), die die kommenden drei Winter für einen britischen Veranstalter (Cruise & Maritime Voyages /CMV) in Charter fährt, geht nun auch die von Hansa Touristik vermarktete „Ocean Majesty“ für eine befristete Zeit „fremd“. 

Regent Seven Seas Cruises: Ein Schiff wird kommen ...

Nur keine falsche Bescheidenheit. „Es beginnt ein neues Kapitel der modernen Kreuzfahrt“, prophezeit die US-Reederei Regent Seven Seas Cruises vollmundig in einer Pressemitteilung, mit der sie ihren bei der italienischen Werft Fincantieri in Auftrag gegebenen Neubau „Seven Seas Explorer“ ankündigt. Der soll aus ihrer aktuellen Flotte mit drei Kreuzern ein Quartett machen. Was Luxus betrifft, will das nach Plan im Sommer 2016 fertiggestellte Schiff die schwimmende Konkurrenz sozusagen im Kielwasser lassen.

Auf den Hund gekommen

Hundebesitzer haben nur sehr wenige Möglichkeiten, ihren Liebling auf vier Beinen auf einer Seereise mitzunehmen. Sie wissen, dass die „Queen Mary 2“ bei ihren Atlantiktörns einen Platz für Tiere hat. Hinzu kommen einige Fährreedereien. Und es ist auch bekannt, dass der Kölner Veranstalter 1AVista Reisen wiederholt auf einem Flusskreuzer Törns mit Hund anbietet. Das war es dann. 

French Line klein und fein

Die Neubau-Cruiser wurden in den letzten Jahren ständig größer. Schiffe mit 3000, 4000 und mehr Gästebetten scheinen nun fast schon die Norm zu sein. Aber es gibt auch eine „kleine“ Gegenbewegung. Dafür steht zum Beispiel die französische Compagnie du Ponant mit derzeit vier Schiffen. 

Hapag-Lloyd hebt ab

Ein Passagierschiff, das nach seinem genialen Reederei-Generaldirektor Albert Ballin (1858-1918) benannt wurde, gab es nur einmal. 1923 stellte die Hamburger Hapag – damals noch nicht verbunden mit dem Lloyd – mit der „Albert Ballin“ das Typschiff eines baugleichen Quartetts (die anderen drei hießen „New York“, „Hamburg“ und „Deutschland“) in Dienst. Eingesetzt wurden die beliebten Liner auf der Nordatlantikroute von Cuxhaven nach New York.

Oceania Cruises: Neue deutschsprachig begleitete Reisen

Regatta Oceania Cruises
Die "Regatta" steuert im Herbst die farbenprächtige Ostküste der USA und Kanada an. Foto: Oceania Cruises

Noch sind sie im deutschen Markt nicht so bekannt, doch das dürfte sich bald ändern. Oceania Cruises wendet sich jetzt mit zehn deutschsprachig begleiteten Reisen speziell an die Kreuzfahrer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dass die sehr eleganten und nur mittelgroßen Schiffe bei den deutschen Seereisenden gut ankommen, davon ist Riet Goetschalckx , Oceanias Verkaufsmanagerin für Europa, überzeugt: „ Auf unseren Schiffen ‚Regatta‘, ‚Insignia‘ und ‚Nautica‘ fahren maximal 684 Gäste mit. Auf der ‚Marina‘ und der ‚Riviera‘ sind es höchstens 1250. Große Menschenmengen braucht also niemand zu befürchten. Bei uns geht es wirklich entspannt zu.“

So chartern Sie Ihre Traumyacht

Click&Boat
Für Reisende, welche sich nicht auf den teuren Kauf einer Yacht festlegen wollen, bietet Click&Boat die Möglichkeit ein Boot in einer Traumdestination zu mieten.

Die Idee hinter Click&Boat einfach erklärt: Einerseits gibt es weltweit mehrere Millionen Boote, welche ungenutzt in den Häfen liegen. Dies ist eine erhebliche finanzielle Belastung für die Besitzer, welche die Yachten und Boote unterhalten müssen. Andererseits gibt es tausende Bootsliebhaber, die eine Yacht mieten möchten und auf der Suche nach einem Boot zu einem erschwinglichen Preis für ihren Urlaub sind. Auf der Online-Plattform Click&Boat werden Mieter und Bootsbesitzer zusammengebracht - und das erfolgreich: Die Plattform wächst stetig, weshalb es möglich ist, an immer mehr Orten dieser Welt eine Yacht für eine Wochen- oder auch Tagesmiete zu chartern. Inzwischen umfasst die Flotte mehr als 22.000 Yachten und Boote, wobei auch Boote professioneller Vercharterer angeboten werden. Die Auswahl variiert von Motor- und Segelbooten, Katamaranen über Hausbooten bis zu Yachten.

Die AIDAnova ist getauft

AIDAnova
Eine Lasershow und ein Feuerwerk begleiteten die Taufe der "AIDAnova" in Papenburg. Foto: Franziska Krug (Getty Images for AIDA Cruises)

Nun ist sie also getauft, die „AIDAnova“, das neueste Schiff von AIDA Cruises. Bei einem komplett ausverkauften Event auf dem Gelände der Meyer Werft in Papenburg feierten 25.000 Gäste bei einer spektakulären Taufshow mit Auftritt des Star-DJs David Guetta den Neubau der Kussmund-Flotte. Zum ersten Mal hatte nicht eine einzelne Taufpatin dem Schiff seinen Namen gegeben, sondern gleich eine ganze Familie: Sonja (31) und Asad (33) Mirza mit ihren Kindern Sophia (2) und Adrian (3) aus Hanau.

Norwegen: Kreuzfahrt in die Fjorde

Geiranger Fjord, Welcome Aboard
Der Geirangerfjord in Norwegen. Fotos: Susanne Müller

Wasser, Wälder, Einsamkeit – Norwegens Fjordlandschaft beeindruckt mit einer überwältigenden Natur. Kein Wunder, dass viele Kreuzfahrer die Routen in den Norden so schätzen. Meist fahren die Schiffe zwischen Mai und Ende September ins Land der Trolle. Wir waren mit der „Rotterdam“ von Holland America Line unterwegs – von Rotterdam nach Bergen, Ålesund, zum Geirangerfjord und zum Hardangerfjord.

Wie Sie die beste MSC Kreuzfahrt finden

beste MSC Kreuzfahrt
Die MSC Preziosa - hier im Mittelmeer - fährt 2020 ab Hamburg Richtung Norden.

Sie interessieren sich für eine Kreuzfahrt mit MSC? - MSC Kreuzfahrten ist die deutsche Vertretung von MSC Cruises. Sie ist wiederum die größte Kreuzfahrtmarke Europas und Südamerikas und hat ihren Hauptsitz in Genf. Die moderne Flotte von MSC Cruises besteht im Moment aus 16 Schiffen. Auf den Schiffen der Fantasia-, Meraviglia- und Seaside-Klasse finden Gäste den MSC Yacht Club, ein luxuriöses Schiff-im-Schiff-Konzept mit separaten Pool- und Restaurant-Bereichen sowie 24-Stunden-Butler-Service.

Die „Amadea“ ist das neue „Traumschiff“

Amadea, Welcome Aboard
Die "Amadea" in Norwegen. Foto Tönnishoff

Die Betreibergesellschaft der „Deutschland“ ist pleite, aber die Dreharbeiten für das ZDF-„Traumschiff“ gehen weiter: auf der „Amadea“ von Phoenix Reisen. Schon ab Februar wird auf dem Flaggschiff des Bonner Reiseveranstalters gedreht. Die Ziele der Kreuzfahrt lassen das Fernweh erwachen:  es geht nach Macao und Cook Island. Produziert werden die Stories rund um Kapitän Sascha Hehn und seine Crew für Weihnachten 2015 und Neujahr 2016.  

Royal Clipper: die etwas andere Kreuzfahrt

Royal Clipper
Die "Royal Clipper" unter vollen Segeln. Foto: Susanne Müller

Im Moment laufen sie auf vielen Regionalsendern wieder rauf und runter: die Wiederholungen der sechsteiligen ARD-Reihe „Unter weißen Segeln“. Zu gerne lassen sich die Fernsehzuschauer aber auch von den eher seichten Reisegeschichten rund um Cruise-Managerin Christine Neubauer und Kapitän Horst Janson  berieseln. Und für manchen der Fernsehzuschauer sind die romantischen Folgen, die zum Teil auf der „Royal Clipper“ spielen, tatsächlich ein Grund, einmal eine Kreuzfahrt auf dem wunderschönen Fünfmaster der Reederei Star Clippers zu buchen. Im Sommer 2018, den die „Royal Clipper“ im Mittelmeer verbringt, war das Schiff  komplett ausgebucht. Da avancierten die Urlauber dann selbst zu den Stars unter weißen Segeln und genossen eine Kreuzfahrt, die sich doch sehr von denen auf den großen Schiffen mit Tausenden von Passagieren unterscheidet.

Auf den Spuren von Scott und Amundsen in die Antarktis

Antarktis
Mit der "Fram" von Hurtigruten in die Antarktis. Foto: Jesper Nielsen

Der norwegische Polarforscher Roald Amundsen erreichte 1911 als erster Mensch den Südpol. Im Wettstreit mit seinem britischen Kollegen Scott war er an Bord der „Fram“ zu einer Expedition in das ewige Eis aufgebrochen. Zwar geht es nicht bis zum Südpol, aber einen Hauch Expeditionsluft können Kreuzfahrer auch heute noch auf den zahlreichen Fahrten in die Südpolarregion schnuppern. Vor allem kleine Schiffe bieten optimale Möglichkeiten die Flora und Fauna des sechsten Kontinents hautnah zu erleben.

Minikreuzfahrten: Welcome aboard!

Victoria Seaways
Kreuzfahrt-Neulinge können an Bord der Victoria Seaways auf Minikreuzfahrt Richtung Litauen in See stechen. Foto: DFDS Seaways

Kreuzfahrten liegen voll im Trend. Doch oftmals sind Kreuzfahrt-Neulinge verunsichert, ob es sich lohnt an Bord eines Schiffes zu gehen. Was ist, wenn der Urlaubsstil auf hoher See keine Begeisterung auslöst? Die Lösung: Minikreuzfahrten. Die drei- bis fünftägigen Reisen bieten die Chance in das Leben an Bord eines Schiffes hinein zu schnuppern. Sollte die Welle der Begeisterung für den Urlaub auf See nicht überschwappen, werden weder zu viele Urlaubstage noch Unmengen von Geld investiert. Sollte das Kreuzfahrt-Fieber Sie infizieren, heißt es danach vielleicht öfters: Welcome aboard!

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen