Kreuzfahrten Aboard

Hier lesen Sie die neuesten Nachrichten aus der Welt der Hochsee-Kreuzfahrt: Berichte über neue und alte Kreuzfahrtschiffe, Tipps für Ihre nächste Seereise, Kreuzfahrt-News aus aller Welt!

Ikarus Tours: Mit einem „Lord“ Schottland entdecken

Die „Lord of the Glens“ ist, wie ihr Name verrät, geschaffen für Törns in Gewässern rund um Schottland und kann – wie betont wird – als einziges Passagierschiff den vor 200 Jahren gebauten und knapp 100 Kilometer langen kaledonischen Kanal durchqueren.

Highlight Schiff

Es gab Zeiten, da wurden in manchen Reiseangeboten die Ferienschiffe zum Verkehrsmittel degradiert und nur noch die Destination schien als Attraktion zu zählen. Nun aber rückt immer mehr der Cruiser selber wieder selbst in den Mittelpunkt – denn, so TUI-Cruises-Chef Richard Vogel, „er ist mit seinem Bordangebot zum einzigartigen Erlebnis geworden.“ Wie phantasievoll die Reedereien dabei agieren, listet die Messe Seatrade Europe (Hamburg vom 24. bis 26. September) in einer Pressemitteilung auf.

Comeback der „AvH“?

Die 107 Jahre alte Dreimastbark „Alexander von Humboldt“ sucht einen Käufer. Nachdem sie unter Flagge der Deutschen Stiftung Sail Training (DSST) vor gut einem Jahr durch einen Neubau mit einer „II“ hinter dem gleichen Namen ersetzt wurde, segelte sie in den Gewässern der Bahamas. Dort aber tat sich die hierzulande seinerzeit so populäre „Lady in Grün“ (grüner Rumpf, grüne Segel) schwer, stets genügend Gäste auf ihre Planken zu locken.

NCL & Meyer Werft: ziemlich beste Freunde

Die brandneue von der Meyer Werft abgelieferte „Norwegian Breakaway“ steht für einen neuen Rekord: Mit einer Vermessung von 146.600 Tonnen (Maß für umbauten Raum und nicht für Gewicht, wie man oft lesen kann), 324 Metern Länge und Platz für knapp 4000 Gäste ist sie das größte je gebaute Passagierschiff „made in Germany“. Auftraggeber ist die amerikanische Norwegian Cruise Line (NCL). Dieses Unternehmen ist zugleich auch eines der treuesten Werftkunden mit bisher neun abgenommenen Schiffen. Und: Fortsetzung folgt 2014 mit der „Norwegian Getaway“. Infos: www.ncl.de Tö.

Phoenix: Eine „Weiße Lady“ verlässt man nicht

Morten Hansen, Kapitän der „Albatros“ und als Master dieses Schiffes populärer Hauptdarsteller in dem ARD-TV-Dauerläufer „Verrückt nach Meer“, geht fremd. Da die neue Staffel auf der „Artania“ – wie die „Albatros“ ein Schiff unter Flagge von Phoenix Reisen – gedreht wird, muss der Norweger („Hier sprikst der Kapitän von der Brrrügge“) umsteigen. Eine Bedingung der Filmemacher, die nur ihn als Captain wollten.

„Mein Schiff 3“: Eintrag im Rekord-Guiness nicht ausgeschlossen

Eine gute Nachricht für Wasserratten: Im Juni 2014 kommt mit der dann brandneuen „Mein Schiff 3“ unter TUI-Flagge ein Ferienliner, dessen auf Deck 12 befindlicher Außen-Swimmingpool, mit 25 Metern Länge der größte auf hoher See sein wird und sogar das Kraulen in Bahnen erlaubt. Das könnte für einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde gut sein. Könnte, denn schon einmal gab es ein Passagierschiff, das mit einem (Innen-) Pool in seinem Bauch punktete, der „über 80 Fuß“, also mehr als 24 Meter, in seiner Länge maß. Das war der berühmte und unvergessene Atlantikliner der Superlative von 1935 mit dem Namen „Normandie“. Diese Französin hatte durch den Krieg nur kurzes Leben.

Fern-Seher

Einige (ältere) Mitreisende lassen sich vielleicht damit verblüffen – der Kapitän und die Offiziere eines Kreuzfahrtschiffes aber werden ihr Erstaunen wohl nur spielen, wenn ihnen ihre Gäste sagen, dass „wir in anderthalb Stunden der 'Europa' begegnen“. Der Master weiß natürlich, dass manche der Gäste immer wieder per Klick über die Meere surfen und sich dann auch zum Beispiel bei www.marinetraffic.com einschiffen.

Seh-Gang bei Cunard

Blicke hinter die Kulissen der „Queens“ – it's possible. Fachkundig geführte Schiffsrundgänge können von den Reisenden der „Queen Mary 2“, „Queen Elizabeth“ oder „Queen Victoria“ bei allen Törns (ausschließlich) an Bord gebucht werden. In dreieinhalb Stunden – es sind eben große Schiffe! – führt der Weg unter Leitung eines Offiziers in viele Bereiche, die für den Gast sonst nicht zugänglich sind und an deren Türen „Crew only“ steht.

Flotten-Verdoppelung: Windstar mit Rückenwind

Nach Indienststellung der baugleichen Seabourn-Neubauten „Odyssey“, „Sojourn“ und „Quest“ in den Jahren 2009 bis 2011 (über mindestens eine weitere Schwester wird derzeit mit Werften verhandelt) stellten sich viele Insider die Frage, welche Rolle fortan die auf der Schichauwerft in Bremerhaven zwischen 1988 und 1992 entstandenen, wesentlich kleineren Drillinge mit den Namen „Pride“, „Spirit“ und „Legend“ spielen werden. Auf die Frage gibt es nun eine Antwort.

Pfadfinder Hapag-Lloyd

Auf die (mittlerweile schwierige) Frage „Was hatten wir noch nicht? haben die Routenplaner der „Bremen“ mal wieder eine Antwort gefunden. Im Mai läuft der Expeditionscruiser von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten als erstes nichtrussisches Schiff die unerschlossene Region Primorje – bis 1991 nicht zugänglich für Ausländer - nördlich von Wladiwostok an.

Kreuzfahrt rund um Kuba

Louis Cristal
Von Januar bis März 2015 kreuzt die "Louis Cristal" rund um Kuba. Foto: Louis Cristal

Wer seinen Cuba Libre nicht länger nur in der heimischen Kneipe um die Ecke genießen möchte, sondern stilecht in einer Bar auf Kuba – Salsa-Musik im Hintergrund und pastellfarbene Ami-Schlitten aus den Fünfzigern vor der Tür –, der sollte schon mal seinen Kalender für die Zeit zwischen Anfang Januar bis Ende März checken. Eine Woche Kreuzfahrt rund um Kuba sowie eine zusätzliche Woche im 4-Sterne-Hotel am weißen Karibikstrand (all inclusive) werden da einschließlich der Flüge ab/bis Frankfurt ab 1899 Euro angeboten.

Das Treffen der Klipperschiffe

Royal Clipper
Seite an Seite mit der "Star Clipper": die "Royal Clipper". Foto: Susanne Müller

Auf dem Weg nach Dubrovnik morgens gegen acht taucht sie am Horizont auf. „Da ist sie, die ‚Royal Clipper‘. Was für ein Anblick!“, raunt ein Urlauber seiner Begleitung zu, den Blick unverwandt auf einen weißen Fleck gerichtet, der langsam größer wird. Der Fünfmaster, das größte Segelschiff der Welt, hält auf ihn zu. Er selbst ist ebenfalls nicht gerade mit einem Gummiboot unterwegs. Über ihm blähen sich die Segel der „Star Clipper“ im Wind. Sie ist kleiner und weniger schnell als ihre jüngere Schwester. „Aber dafür ist sie schöner. Und was zählt mehr auf der Welt als Schönheit?“, sind viele ihrer Passagiere überzeugt. 

Der Boom hält an: Zwei neue Schiffe für NCL

Norwegian Escape
Auch 2015 kommt schon ein neues Schiff der Norwegian Cruise Line: Es ist die "Norwegian Escape". Foto: NCL

Die Zuversicht der internationalen Reeder scheint weiterhin ungebremst zu sein. Wie die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line jetzt mitteilte, hat sie die Papenburger Meyer Werft  mit dem Bau von zwei weiteren Kreuzfahrtschiffen beauftragt. Es sind keine kleinen Schiffe…. Die geplanten Cruiser, die bei NCL allerdings  „Freestyle Cruising® Resorts“ heißen, bieten Platz für jeweils 4.200 Passagiere. Die Neubauten der Breakaway Plus-Klasse sollen im zweiten Quartal 2018 sowie im vierten Quartal 2019 abgeliefert werden. Der Auftragswert liegt  insgesamt bei etwa 1,6 Milliarden Euro, so NCL.

Rundgang auf der „Mein Schiff 3“

Mein Schiff 3 Taufe
Schlagerstar Helene Fischer taufte im Juni die "Mein Schiff 3" in Hamburg. Foto: Susanne Müller

Mit ihrem jüngsten Familienmitglied, der am 12. Juni von Schlagerstar Helene Fischer in Hamburg getauften Mein Schiff 3“ (hier geht's zum Tauf-Video), dürfte das Unternehmen TUI Cruises den Geschmack seiner Gäste voll getroffen haben. Vom „Wohlfühlschiff“ wird bei TUI Cruises ja immer gerne gesprochen. Doch beim Rundgang am Tauftag stellten die Besucher anerkennend fest: Hier lässt es sich wirklich rundum wohlfühlen. Skandinavisches Sommer-Feeling erwartet einem in den im frischen blau-weiß gehaltenen Kabinen. Kraulen anstatt plantschen lässt sich im 25 Meter langen Außenpool. Und beim Dinner am Abend  kann man nicht nur gourmetmäßig schwelgen, sondern auch über die ganz unterschiedlichen Designs der Lokalitäten staunen. Kurzum: langweilig wird es auf der „Mein Schiff 3“ ganz bestimmt nicht.

Lässiger Luxus auf der “Seabourn Quest”

Seabourn Quest Welcome Aboard
Abendstimmung auf der "Seabourn Quest". Foto: Susanne Müller

Sie ist elegant und trotzdem lässig, steuert die schönsten Plätze der Welt an, bringt interessante Leute zusammen und serviert kulinarische Köstlichkeiten vom Allerfeinsten: die Rede ist von der “Seabourn Quest”. (Sehen Sie eine aktuelle Bildergalerie von Mai 2014 auf unserer Seite “Kreuzfahrten aboard”) Die im Juni 2011 getaufte „Seabourn Quest“ ist das letzte von drei baugleichen, eleganten Schiffen. Ihre Vorgängerinnen hießen „Odyssey“ und „Sojourn“. Auf der bei der T. Mariotti-Werft in Genua gebauten Luxusyacht kümmern sich 330 Crewmitglieder rund um die Uhr um maximal 450 Gäste. Der Service ist ausgezeichnet.

Die "Seabourn Quest" im Mai 2014

Ambiente Kreuzfahrten gibt auf

Azores
Tritt Ende August ihre letzte Reise für Ambiente Kreuzfahrten an: die "Azores". Foto: Ambiente Kreuzfahrten

Ein Schiff mit Geschichte, mit Flair, mit überschaubarer Größe, deutscher Bordsprache und günstigen Preisen: Viele hatten der „Azores“ im Frühling hoffnungsfroh entgegen gesehen. Jetzt verkündete Ambiente Kreuzfahrten nach nur wenigen Wochen das Aus für die „Azores“. In einer Pressemitteilung heißt es:  „Die Zusammenarbeit mit der portugiesischen Reederei „Portuscale Cruises“ wird zum 5. September 2014 einvernehmlich beendet. Bis dahin hat uns die Reederei die Durchführung aller bis jetzt nicht abgesagten Reisen zugesichert“, so Ambiente-Geschäftsführer Claus Wilm.

 

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen