Fähren aboard

Ferien mit der Fähre: das gefällt vor allem Familien, aber auch Individualurlaubern.

Alle Neuigkeiten aus der Welt der Fährschifffahrt erfahren Sie hier, unter „Fähren aboard“.

Mit der Fähre ohne Visum nach Russland

St. Petersburg
St. Petersburg: es geht auch ohne Visum. Foto: Susanne Müller

St. Petersburg, das zumindest behaupten viele Menschen, gehört zu den schönsten Städten Europas. Und so häufen sich die Angebote für Reisen in die alte Zarenstadt in den vergangenen Jahren. Allerdings gibt es für Touristen ein Ärgernis, denn eine Einreise nach Russland ist nur mit Visum möglich – und das kostet zumindest 90 Euro. Aber: Es geht auch ohne.

Skye: Schottlands schönste Insel

Portree, Skye
Am Hafen von Portree auf der schottischen Insel Skye. Foto: Dirk Kröger

Wer Schottland besucht, sollte unbedingt auch nach Skye reisen. Das meint jedenfalls unser Autor Dirk Kröger, der sich mit Fähre und Auto aufmachte, um die größte Insel der Inneren Hebriden zu erobern.

Skye ist eine Insel, die von ihrem Besucher Bewegung erfordert – sei es mit dem Auto, mit dem Motorrad oder mit dem Fahrrad. Wer nichts davon dabei hat, kann sich durchaus auch auf den öffentlichen Personennahverkehr verlassen, der zumindest in den Sommermonaten viele gute Verbindungen anbietet.

Ferien mit der Fähre: kostenlose Broschüre

Tallink Silja

Über 200 Fährlinien in Europa auf einen Blick hält die neue Fährbroschüre „Fähren – Routen – Reedereien“ bereit. Aufgelegt vom Verband der Fährschifffahrt und Fährtouristik listet das kostenlose Faltblatt die Reedereien mit den befahrenen Strecken sowie ihre Vertretungen in Deutschland mit Telefonnummern und Internetadressen auf.

Corsica Sardinia Ferries: Die „Mega Andrea“ legt ab

Sardinien
Fantastische Strände mit türkisblauem Wasser erwarten Urlauber auf Sardinien. Foto: Carlo Pelagalli

Die Griechen nannten sie „Sandalyon“, weil ihre Form an einen Fußabdruck erinnert. Von „ihrem Paradies“ jedoch schwärmen Urlauber, die nach Sardinien kamen und seither immer wieder auf die zweitgrößte Insel im Mittelmeer reisen. Warum? – Weil das Meer so hellblau schimmert wie sonst nur in der Karibik. Weil man sich an einem Tag an feinsandigen Stränden sonnen kann und am nächsten durch eine wild zerklüftete Landschaft wandern kann. Weil die sardische Küche ein sinnliches Vergnügen ist – mit goldenem Olivenöl, sonnengereiftem Gemüse, saftigen Pfirsichen und gutem Wein.

Warum diese Städtetour so beliebt ist

Silja Serenade
Die "Silja Serenade" lädt zum Städtetrip in der Ostsee ein. Foto: Tallink Silja

Skandinavien ist teuer. Sagt man. Und Städtereisen sowieso. Tatsächlich lässt sich ein Städtetrip mit dem Schiff nach Stockholm, Helsinki und Tallinn schon ab 205 Euro buchen: bei der Fährreederei Tallink Silja. In welcher Metropole die Tour beginnt, bleibt dem Reisenden selbst überlassen. Nehmen wir an, er startet in Stockholm: Dann verlässt er Schwedens heitere Hauptstadt um 17 Uhr und fährt mit der modernen Kreuzfahrtfähre „Silja Serenade“ oder „Silja Symphony“ gen Helsinki.

Mit Irish Ferries zum Dracula-Festival nach Dublin

Dracula Festival Dublin
Zum Gruseln nach Dublin: Im Oktober lädt das Dracula-Festival ein. Foto: Irland Tourismus

Dublin ist eine Stadt voller Leben mit ihren vielen Kulturfestivals, mit prachtvoller Architektur im georgianischen Viertel, voller Nachtschwärmer im Temple Bar Viertel. Eines der Festivals aber soll die dunkle Seite des alten Dublin herauskehren. Straßen, Kirchen, Schlösser, Bibliotheken, Galerien und Kinos füllen sich mit bluttriefenden Gruselgestalten.  „Gothic“ ist angesagt bei nächtlichen Umzügen, und das Grauen zieht um die Häuser.

„Color Magic“ gewinnt Fährentest

Color Magic
Testsieger 2014: die "Color Magic". Foto: Color Line

Die „Color Magic“ hat einen europaweiten Fährentest gewonnen. Der ADAC und 17 Partnerclubs hatten den Test durch unabhängige nautische Experten veranlasst. Dabei ging es vor allem um Sicherheitsthemen und den Allgemeinzustand des Schiffes. Die „Color Magic“ punktete mit modernen Sicherheits-, Rettungs- und Brandschutzeinrichtungen. Insgesamt wurden 18 Fähren getestet.

Zur Sonnenfinsternis auf die Färöer Inseln

Färöer Inseln
Wunderschön und wild: die Färöer Inseln. Foto: Smyrilline

Auf den nordwestlich von Schottland etwa auf halber Strecke zwischen Norwegen und Island gelegenen Färöer Inseln kennt jeder diese Geschichte.  Die alte Legende von den vier Brüdern aus Sumba, dem südlichsten Ort auf den Färöer Inseln. Alle waren mutig und stark, lagen aber ständig im Streit. Eines Tages, als sie auf den Bergen mit ihren Schafen waren, fiel plötzlich die Dunkelheit auf sie.

Eindrücke von den Färöer Inseln

Ganz individuell nach Fjordnorwegen

Norwegen
Freiheit, Abenteuer, Natur - abseits vom Massentourismus schätzen Individualisten ihr Norwegen als Urlaubsland. Viele reisen im Sommer mit der Fähre an und genießen dann die Weiterfahrt per Auto, Fahrrad oder mit dem Kanu.

Fjordnorwegen heißt der westliche Teil von Norwegen, der aus den vier Regionen Rogaland, Hordaland, Sogn og Fjordane und Møre og Romsdal besteht. Rogaland gilt als die Wiege der Nation und kann mit seiner Hauptstadt Stavanger Ausgangspunkt für eine Norwegenreise voller Naturschönheiten sein.

Up Helly Aa: Das total verrückte Festival auf den Shetlands

Up Helly Aa
Beim „Up Helly Aa“ feiern die Shetlander ihre Wikinger-Vergangenheit. Foto: Dirk Kröger

Lerwick – diesen Ort kennen viele Kreuzfahrer, denn der Hafen wird oft angesteuert, wenn es Richtung Färöer-Inseln, Island oder Grönland geht. Ein kurzer Stopp in der rund 5.000 Einwohner zählenden Hauptstadt der Shetland-Inseln, die dann von Touristen überrannt wird. Aber schnell ist der Spuk für die Einwohner stets vorbei. Im Winter kommt ohnehin kein Kreuzfahrtschiff, denn dann stürmt es im hohen Norden, dann regnet es, dann herrscht schlicht und einfach Ekel-Wetter. Mit NorthLink Ferries aber ist Lerwick auch dann vom schottischen Aberdeen aus zu erreichen. Und regelmäßig Ende Januar sind die Fährschiffe der Reederei komplett ausgebucht. Das hat einen Grund…

Newcastle: die Party-Hauptstadt von England

Newcastle
Lohnt einen Besuch mit der Fähre: Newcastle in England. Foto: Dirk Kröger

Newcastle – das bedeutet in den Köpfen vieler Menschen immer noch Kohle und schmutzige Industrie. Aus dem einstmals hässlichen Entchen entwickelt sich aber mehr und mehr ein stolzer Schwan, der auf Besucher wartet. Und die Hafenstadt im Norden Englands, die mit täglich verkehrenden Schiffen der Reederei DFDS vom niederländischen Ijmuiden aus erreichbar ist, dankt diesen Besuch mit einer Vielfalt von Attraktionen.

Die besten Tipps für eine Fährreise nach Schweden

Finntrader, Finnlines
Die "Finntrader" verkehrt zwischen Travemünde und Malmö. Foto: Finnlines

Der Urlaub ist um, die Reisekasse mehr oder weniger leer und die Sehnsucht nach einer  Reise übers Meer ist trotzdem da? – Dann machen Sie doch einfach einen Kurztrip nach Schweden! Lesen Sie hier die besten Tipps für eine erschwingliche Seereise nach Schweden – mit der Finnlines-Fähre von Travemünde nach Malmö.

Es ist Punkt 22 Uhr, als die „Finntrader“ am Skandinavienkai in Travemünde ablegt und auf die nächtliche Ostsee hinausfährt. Vorbei an der beleuchteten „Passat“, dem ehemaligen Segelschulschiff, gleitet die Fähre aufs Meer. Nur ein paar Lkw-Fahrer verfolgen die Ausfahrt an der Reling, bevor wenig später das Restaurant öffnet. Lediglich rund 200 Euro kostet der Kurztrip nach Schweden mit zwei Übernachtungen an Bord. Wo der Haken an der Sache ist? – Tja, es gibt gar keinen!

 Die „Silja Serenade“ – Entspannen auf der nördlichen Ostsee

Silja Serenade
Die "Silja Serenade". Foto: Tallink Silja

Eine Meeresbrise streicht sanft über das Gesicht, und der Geruch von Salzwasser liegt in der Luft – wer einmal frische Ostseeluft geschnuppert hat, möchte am liebsten für immer Ferien machen. Kleine Auszeiten vom Alltag ermöglichen die elf Kreuzfahrtfähren von Tallink Silja – an 365 Tagen im Jahr verkehren sie zwischen Stockholm, Helsinki, Turku, Tallinn, Riga und den Åland-Inseln. Ob zum Midsommar, wenn die Sonne nie unterzugehen scheint oder im Winter, wenn die schneebedeckten Schären mystisch am Horizont funkeln und die Fähren sich sanft durch die Eisschichten schieben – der Norden Europas hat immer etwas Besonderes.

Inselhüpfen auf den Äußeren Hebriden

Caledonian MacBrayne, Welcome ABoard
Caledonian MacBrayne ist Hauptbetreiber von Personen- und Autofähren zwischen dem schottischen Festland und den Inseln an der schottischen Westküste.

Die Schotten nennen sie „Western Isles“,  Inseln des Westens. Sie liegen weit vor der schottischen Küste und gelten als ebenso schön wie wild und ursprünglich.  Überflüssig, zu erwähnen, dass diese Inseln kein Ziel für den Massentourismus sind. Wie man hinkommt? Nur per Fähre oder Flugzeug.  Unser Autor Dirk Kröger hatte sich  vorgenommen, so ziemlich alle Inseln der Äußeren Hebriden kennenzulernen. Sein Plan schien zunächst recht kompliziert zu sein, ehe er auf der Homepage der Fährreederei Caledonian MacBraye auf etwas stieß, auf das er gehofft hatte: ein Inselhüpf-Ticket, das das Unternehmen "Hopscotch" nennt – nach dem legendären schottischen Volkstanz.  Lesen Sie hier seinen Erfahrungsbericht:

Smyril Line: Wikingerkreuzfahrt in den Nordatlantik

Wikinger, Smyril Line, Welcome Aboard
Smyril Line bietet Wikinger-Kreuzfahrten nach Island und auf die Färöer Inseln an. Foto: Susanne Müller

Wohl kein Volk in der Geschichte beflügelt die Fantasie so sehr wie die Wikinger. Im Mittelalter zwangen sie halb Europa in die Knie. Wer sich auf die abenteuerlichen Spuren der wilden Nordmänner begeben will, kann mit der Fährreederei Smyril Line eine spannende „Wikingerfahrt“ erleben. Das Eintauchen in eine fantastische Natur mit Vulkanen, Wasserfällen und Geysiren ist gleich inbegriffen. Auch Jahrhunderte nach dem Ende der Wikingerzeit hat sich am Reiz Islands und der Färöer nicht viel geändert. Die rauen Inseln inmitten des Nordatlantiks trotzen Wind und Wetter und dem ewig anbrandenden Meer. Statt Bettenburgen und Massentourismus erwarten Urlauber hier Einsamkeit und Stille, kleine Häfen mit Fischerkneipen und Dorf-Idylle.  

Mit Sandy und Danny auf der Fähre

Grease, Tallink Silja
Das Musical Grease wird im Frühling auf zwei Fähren von Tallink Silja aufgeführt. Foto: Tallink Silja

Erinnern Sie sich noch daran, als der Film „Grease“ in die Kinos kam? Die Highschool-Lovestory mit John Travolta und Olivia Newton-John? Die Kinos waren wochenlang ausgebucht. Manche Leute haben sich die Geschichte von der braven Sandy und dem coolen Danny gleich mehrmals angeguckt, „You are the one that I want“ dudelte von morgens bis abends bei jedem Radiosender. Wer nochmal eintauchen will in die Zeit des Rock'n'Roll, der Pomade und Petticoats sollte im Frühling 2016 mit der Fähre fahren. Wie bitte? – Ja, kein Schreibfehler.

Mit Fjord Line zu den schönsten
Wanderzielen in Norwegen

Fjordnorwegen
Zum "atemberaubendsten Aussichtspunkt der Welt" können Urlauber in Fjordnorwegen wandern. Fotos: visit Norway

Im Winter schon mal vom Sommer träumen? Von abenteuerlichen Touren in der Natur? – Individualisten zieht es da gerne nach Norwegen, mit der Fähre und dem Auto (oder dem Fahrrad, zu Fuß…), ganz auf eigene Faust. Unser Tipp: Drei der spektakulärsten Wandertouren Norwegens können jetzt einfacher als je zuvor miteinander kombiniert werden: Im Juli und August fährt täglich ein Expressbus zwischen den Wanderzielen Preikestolen und Trolltunga in Fjordnorwegen. Damit können beide Touren an nur zwei zusammenhängenden Tagen „geschafft“ werden. Wer dann noch Puste hat, nimmt einen Bus-Abstecher via Stavanger und erklimmt am dritten Tag den Kjeragbolten, einen in 1.000 Metern Höhe über dem Lysefjord eingeklemmten Monolithen.

Magisches Island

Island
Island begeistert mit einer fantastischen Natur. Fotos: Visit Iceland

Island gilt als magisches Land: Wer einmal dort war, will immer wieder hin. Am besten erkundet man die Insel aus Feuer und Eis ganz individuell mit dem eigenen Fahrzeug auf der Ring Road, die einmal ganz um die Insel führt. Da galoppiert schon mal ein Pferd über den Asphalt, Buckelwale tauchen aus dem Meer auf, und gewaltige Gletscher lassen einen in Ehrfurcht erstarren. Smyril Line bietet Selbstfahrerprogramme auf Island an, in deren Verlauf die meisten Sehenswürdigkeiten des Landes enthalten sind – auch die berühmten Wasserfälle Gullfoss und Dettifoss.

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen