05.03.2013

Typenkompass

Der Titel dieser Buchreihe verrät es bereits: hier geht es um Typen, genauer Schiffstypen. Dazu gehört auch der Band „Kreuzfahrtschiffe“ von Horst W. Laumanns. Dass auf 128 Seiten und im Taschenbuchformat (140 x 204 mm) nicht alle Hochsee- und Flusskreuzer gezeigt werden können, überrascht nicht. Nach welchen Auswahlkriterien aber vorgegangen wurde, erschließt sich dem Leser nicht.
Während für Carnival Cruise Lines beispielhaft nur die “Carnival Breeze“ vorgestellt wird, sind es bei Cunard alle drei „Queens“. Ebenso bei anderen Reedereien gibt es mal volles, mal eingeschränktes „Programm“. Und erstaunlicherweise fehlen die Schiffe von Phoenix Reisen.
„Museumsschiffe“, Autor ist Hans Karr, heißt ein weiterer Titel in dieser Buchreihe. 32 verschiedene, zur Besichtigung freigegebene schwimmende Sehenswürdigkeiten werden vorgestellt. Zur Flotte zählen u.a. die Segler „Passat“ und „Rickmer Rickmers“, der Stückgutfrachter „Cap San Diego“, die Eisbrecher „Wal“ und „Stettin“, der Seenotrettungskreuzer „Theodor Heuss“, das Feuerschiff „Elbe 1“ oder der Hafenschlepper „Stier“. Für Liebhaber von traditionellen Schiffen ein wirklich nützlicher „Kompass“. Beide 128-seitigen Bücher sind im Verlag Pietsch erschienen und kosten jeweils 9,95 Euro. Infos: www.pietsch-verlag.de
Tö.
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen