12.12.2017

Die Perlenschwester

Die Perlenschwester

Zugegeben: Um ihn auf eine Reise mitzunehmen, ist er ein wenig schwer, der 608 Seiten starke Roman von Lucinda Riley:  Die Perlenschwester. Aber wer vor hat, demnächst nach Australien zu reisen, kann sich mit diesem Buch zu Hause schon einmal bestens auf literarische Weise auf sein Ziel einstimmen. Der vierte Band der ‚Sieben Schwestern‘-Serie von Lucinda Riley lässt sich unabhängig von seinen Vorgängern lesen. Er handelt von CeCe d'Aplièse und spielt (ein wenig) in Thailand und England, vor allem aber in Australien. Ebenso wie ihre anderen Schwestern macht sich die als Baby adoptierte CeCe  auf die Suche nach ihrer wahren Herkunft.  Dabei stößt sie auf die Biografie ihrer Urahnin Kitty Mercer.  Die gebürtige Schottin war vor über hundert Jahren als Gesellschafterin einer älteren Dame nach Australien gelangt. Wie sie dort – hin- und hergerissen zwischen der Liebe zweier Zwillingsbrüder – ein ziemlich wechselvolles Leben führt, wird so anschaulich erzählt, dass man nicht aufhören mag zu lesen.

Lucinda Riley versteht es vorzüglich, historische Ereignisse in ihr Familienepos einzuweben. Dazu gehört zum Beispiel der Untergang der „Koombana“. Das 1909 in Dienst gestellte Passagierschiff der australischen Reederei Adelaide Steamship Company transportierte einst  Passagiere, Post und Frachtgut im Linienverkehr von Adelaide zu mehreren Häfen in Westaustralien. Am 20. März 1912 wurde der Dampfer nördlich von Port Hedland in Westaustralien von einem Zyklon versenkt. Keiner der 138 Passagiere und Crewmitglieder an Bord überlebte. Das Wrack der „Koombana“  wurde bis zum heutigen Tage nie gefunden.

An Bord des Schiffes war damals auch Abraham de Vahl Davies, ein ehemaliger Perlenhändler aus Broome.  Er hatte kurz vor der Schiffsreise für viel Geld die so genannte Roseate Pearl, eine berühmte Akoya-Perle, gekauft und mit aufs Schiff genommen.

Der Legende nach galt sie als verflucht. Viele ihrer vorherigen Eigentümer hatten Selbstmord begangen hatten, waren ermordet worden oder an rätselhaften Herzinfarkten gestorben.  Eine historische Steilvorlage für Lucinda Riley. Aber lesen Sie selbst, was es mit der Roseate Pearl in ihrem Roman auf sich hat.

„Die Perlenschwester“  (608 Seiten, Verlag Goldmann) von Lucinda Riley erscheint als gebundenes Buch mit Schutzumschlag (ISBN: 978-3-442-31445-4) für 19,99 Euro im Buchhandel. 

 „Die Perlenschwester“ hier bestellen:

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen