Landgang aboard

Die besten Tipps und Infos für Ihren nächsten Landgang,

Sightseeing und Veranstaltungen in den weltweiten Kreuzfahrthäfen.

Viel Rummel um die "Titanic"

Die berühmte Treppe auf der "Titanic". Foto: Susanne Müller
Zu den ganz großen Katastrophen in der Geschichte der Passagierschifffahrt zählt der Untergang der „Titanic“ nach ihrer Kollision mit einem Eisberg, wobei mindestens 1490 Menschen ihr Leben verloren. Unzählige Bücher haben sich mit diesem Unglück befasst, das nun am 14. April exakt ein Jahrhundert zurückliegt. Und es wird weiterhin die Menschen bewegen. Neue Bücher, aber auch „Titanic“-Ausstellungen zum 100sten werden dazu beitragen.

Santa Cruz de Tenerife: Die besten Tipps für den Kurzbesuch

Die Karnevalskönigin von Teneriffa. Copyright: SPET, Turismo de Tenerife, S.A.
Santa Cruz de Tenerife besitzt den größten Schiffhafen Spaniens, der gleichzeitig auch der  tiefste ist. Mit einer Länge von über vier Kilometern und rund 200 Anlegestellen zählt er zu den längsten Häfen Europas. Viele Kreuzfahrtschiffe laufen ihn ganzjährig an. Mehr als vier Millionen Passagiere werden dort jährlich abgefertigt. Was die Kreuzfahrtgäste an einem Tag in der Stadt am Mittelmeer erleben können? - WELCOME ABOARD kennt die Geheimtipps.

Wien: Zu Besuch in der Kaiserstadt

Wien von oben: Hofburg Foto: ©WienTourismus / Claudio Alessandri
Wien gilt als eine der lebenswertesten Städte der Welt – diesen Titel verlieh ihr das internationale Beratungsunternehmen Mercer im Jahr 2010 bereits zum zweiten Mal in Folge. Als Destination von Flusskreuzfahrten erfreut sich die Donaumetropole immer größerer Beliebtheit. Was Urlauber bei einem Tagesausflug in Österreichs Hauptstadt nicht verpassen dürfen? – WELCOME ABOARD hat Tipps zusammengestellt.

Stockholm für Kreuzfahrer

Blick über Stockholm Foto: Ola Ericson/imagebank.sweden.se
Stockholm zählt zu den schönsten Hafenstädten der Welt. 2008 gewann die europäische Metropole den Titel "beste Kreuzfahrtdestination". Alljährlich laufen rund 300 Schiffe die schwedische Hauptstadt an - besonders den Kai Stadsgårdskajen und den Hafen Frihamnen. Touristische Attraktionen sind bequem und schnell mit dem öffentlichen Verkehrsnetz oder zu Fuß zu erreichen. Auch mit dem Boot gehen Urlauber gerne auf Entdeckungstour. Die größte Stadt Skandinaviens, die sich über 14 Inseln erstreckt, hat einiges zu bieten. Wie Kreuzfahrtgäste an einem Tag die unterschiedlichen Seiten kennen lernen? - WELCOME ABOARD kennt die Geheimtipps.

Kiel: die Sailing-City

Die “Gorch Fock” bei der Kieler Woche. Foto: Oliver Franke

Das Meer reicht bis ins Herz der Stadt. Wasser ist das entscheidende Element in Kiel, der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt. Das zeigt sich im expandierenden Hafen, dem Cruise Terminal Ostseekai oder der internationalen Meeresforschung, in der hochspezialisierten Marine oder dem Weltklasse-Wassersport. Die größten Fährschiffe der Welt, luxuriöse Kreuzfahrer, majestätische Windjammer und die schnellsten Segelyachten direkt in der Innenstadt sorgen in Kiel für ein unverwechselbares, maritimes Flair. Die Kieler Woche, die  größte Segelsportveranstaltung der Welt, lockt vom 18. bis 26. Juni. Rund 2.000 Veranstaltungen verschmelzen dann zu einer maritimen Symphonie. Sie verspricht neun Tage Hochstimmung im hohen Norden. Damit alle an dieser Freude teilhaben können, sind die meisten Veranstaltungen kostenfrei.

Hamburg: Größtes Hafenfest der Welt

Kommt zum Hafengeburtstag: die Queen Mary II. Foto: Cunard
Heute, am Freitag, 6. Mai, geht es los: Windjammer und Kreuzfahrtschiffe, Marine- und Einsatzfahrzeuge, Traditions- und Museumsschiffe, Segel- und Motoryachten, Drachenboote und eine römische Galeere – die Liste der schwimmenden Gäste beim 822. Hafengeburtstag in Hamburg lässt keine maritimen Wünsche offen. Insgesamt feiern mehr als 300 Wasserfahrzeuge von allen Weltmeeren vor der einzigartigen Kulisse der Landungsbrücken das größte Hafenfest der Welt. Gäste erwartet ein Wasserprogramm der Superlative, das von der großen Einlaufparade am Freitag  um 16.30 Uhr, und der Auslaufparade am Sonntag um 17.30 Uhr eingerahmt wird. Auch im Museumshafen Oevelgönne und im Traditionsschiffhafen in der HafenCity gibt es zahlreiche maritime Attraktionen.

Kent im „Royal Wedding“-Fieber

Märchenhaft: Leeds Castle in der Grafschaft Kent. Foto: Susanne Müller
Es wird die Traumhochzeit des Jahres: Am 29. April geben sich Prinz William und die Millionärstochter Kate Middleton in der Londoner Westminster Abbey das Jawort. Die ganze Welt schaut nach England, und die Briten sind sowieso im absoluten Hochzeitswahn. In den Shops und Souvenirläden dominieren Teetassen, Teller, Aschenbecher und Handtücher mit dem Konterfei von Kate und Willam. Die Hotels in London haben Hochkonjunktur. „Da kommen Sie doch lieber zu uns“, rät  Julie Edwards augenzwinkernd. Die Dame vom Fremdenverkehrsbüro der Grafschaft Kent erwartet nicht nur im Hochzeitsjahr der Königsfamilie mehr Urlaubsgäste, sondern auch 2012, wenn die Olympischen Spiele in London ausgetragen werden. Immerhin dauert die Überfahrt mit der Fähre von Dünkirchen nach Dover nur schlappe zwei Stunden – und schon ist man mittendrin im royalen old England.

Rum & Reggae: Karneval in der Karibik

Macht Spaß: Karneval auf Martinique. Foto: Susanne Müller
Vom 3. bis 9. März 2011 ist es wieder soweit: Die Narren sind los! Während die einen den Karneval lieben, setzen sich die anderen schnell ins nächste Flugzeug, um all den Büttenreden und dem Täterätä zu entfliehen. Doch wer sich da für die Karibik entscheidet, ist mittendrin: im heißesten Karneval, den er sich vorstellen kann.

Santo Domingo: Auf den Spuren von Kolumbus

Die Dominikanische Republik gehört zu den beliebtesten Anlaufzielen von Kreuzfahrttouristen in der Karibik. An der Südküste liegt die Hauptstadt Santo Domingo – die älteste Stadt Amerikas, die offiziell 1498 von Christoph Kolumbus' Bruder Bartolomeo gegründet wurde. Mit über zwei Millionen Einwohnern zählt sie zu den größten Metropolen in der Karibik. AIDA Cruises, Princess Cruises und die Club Med 2 legen hier 2011 u.a. an.

Dubai: Im Reich des schwarzen Goldes

Dubai – das ist nicht nur das bekannte Wirtschaftszentrum des Nahen Ostens oder die Heimat großer Erdölvorkommen. Spektakuläre Bauprojekte wie künstlich angelegte Inseln, riesige Luxushotels, Vergnügungsparks und königliche Paläste machen das 4.000 Quadratkilometer große Emirat zu einem unvergesslichen Urlaubsziel. Der Hafen von Dubai besteht eigentlich aus zwei Häfen, dem Port Rashid und dem Jebel Ali. Sie sind Schauplätze völliger Gegensätze: Einerseits fahren die hochmodernen Kreuzfahrtschiffe in die weite Welt hinaus, andererseits bestreiten die Einheimischen auf ihren alten, hölzernen Handelsschiffe, den sogenannten Dhaus, ihren Lebensunterhalt. Der stadtnahe Passagierhafen Port Rashid stellt mit seinem Cruise Terminal, dem „First Cruise Hub of the Arabian Golf“, eine weitere Superlative dar. Bis zu zwei Kreuzfahrtschiffe mit jeweils einer Länge von 335 Metern können hier abgefertigt werden. Bis 2015 sollen 190 Abfahrten rund 575.000 Kreuzfahrer in den Hafen des Emirats bringen. Das bedeutet 60 Prozent mehr als 2010.

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen