22.12.2014

 Neapel-Sorrento auf eigene Faust

Sorrento
Mit der Circumvesuviana auf eigene Faust von Neapel in den malerischen Küstenort Sorrento fahren.

Nächster Halt: Herculaneum. Eine Reisegruppe aus Japan wartet in der Station auf die kleine Bahn aus Neapel. Fix werfen die Japaner ihre Rucksäcke durch die geöffneten Fenster, um die letzten freien Plätze zu blockieren und strömen in den Waggon. Dann setzt sich die Circumvesuviana langsam wieder in Bewegung. Rund um den Golf von Neapel schlängeln sich die Schienen. Hin und wieder erhascht man einen Blick auf die italienische Küste. 

Der japanischen Reisegruppe entfährt in diesen Momenten ein begeisterter Aufschrei, und alle stürzen zu den Fenstern. Lediglich die musizierenden Kinder, die für ein bis zwei Stationen mit der Bahn fahren, übertreffen die Begeisterung für das Panorama und geben lauthals den Gangnam Style zum Besten. Nach etwas über einer Stunde endet die Fahrt in der Küstenstadt Sorrento. Früher lockten die Sirenen in den Tuff-Felsen Seefahrer in den Tod, heute pulsiert das Leben in den Gassen zwischen den bunten Häuserfassaden. Kein Wunder, dass der Golf von Neapel ein beliebtes Reiseziel für Kreuzfahrtfans ist. In Neapels Hafen legen täglich Schiffe verschiedenster Reedereien an. Wer auf eigene Faust die Gegend rund um den Golf von Neapel und Sorrento entdecken möchte kann für 4,10 Euro ein für 100 Minuten gültiges Ticket in den Bahnstationen der Circumvesuviana kaufen. Auf der Linie von Neapel-Sorrento lohnt sich auch ein Stopp in Torre del Greco, Pompeji und Herculaneum.

Weitere Infos:

www.eavsrl.it/web/en

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen