12.12.2014

Ausflugstipp: das Sunbury Plantagen Haus

Sunbury Plantagen House Barbados
Das Sunbury Plantagen Haus auf Barbados. Foto: Susanne Müller

„Ich will heim nach Tara!“. Wer den Film „Vom Winde verweht“ kennt, sieht bei diesem Satz sofort die Südstaaten-Schönheit Scarlett O'Hara und ihr Zuhause, die Baumwoll-Plantage Tara, vor sich. Einen Hauch vom Flair des Plantagenlebens vergangener Zeiten bekommen Besucher auch im Sunbury Plantagen Haus auf Barbados. Etliche Reedereien haben den Ausflug zum Sunbury House in Saint Philip in ihrem Programm.

Wer will kann die ehemalige Plantage, die heute ein Museum (mit angeschlossenem Restaurant) ist, aber auch auf eigene Faust ansehen und entgeht damit vielleicht dem Andrang von Touristen, wenn vier oder fünf Ausflugsbusse zur gleichen Zeit dort eintreffen. Eine gute Besichtigungszeit ist mit Sicherheit gleich um 9 Uhr morgens, wenn das Museum öffnet.

Die Geschichte der einstigen Zuckerrohrplantage reicht 300 Jahre zurück. Damals gehörte sie dem Iren Matthew Chapman, einem der ersten Siedler auf Barbados. Bei einem Bummel durch das Anwesen, erfahren die Gäste von Sklavenaufständen, Hurrikans, Feuerkatastrophen, aber auch von den Schicksalen der Familien, die einst hier lebten und ihre Spuren hinterlassen haben. Die große Tafel im Esszimmer scheint noch immer auf erlesene Dinner bei Kerzenschein zu warten. Vergilbte s/w-Fotografien an den Wänden erzählen von einem längst vergangenen Kapitel der Geschichte von Barbados. Selbst der Gang in den Keller lohnt. Dort, wo früher die Yamwurzeln der Insel gelagert wurden, überrascht heute eine Sammlung antiker Kutschen – die größte der Karibik.

Infos:   www.barbadosgreathouse.com

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen