Kreuzfahrten Aboard

Hier lesen Sie die neuesten Nachrichten aus der Welt der Hochsee-Kreuzfahrt: Berichte über neue und alte Kreuzfahrtschiffe, Tipps für Ihre nächste Seereise, Kreuzfahrt-News aus aller Welt!

Die Deckchair-Polizei räumt frei

Liegen reservieren? - Vorsicht - da kommt jetzt die Deckchair-Polizei.... Foto: Tönnishoff
Das haben wir schon immer beobachtet. Nicht nur deutschen Urlauber neigen dazu, eine Liege in bester Lage zu sichern. Auch andere Nationen bevorzugen den Platz an der Sonne, machen es aber dann weniger auffällig. Denn während Deutsche schon einmal – und dann meistens lautstark! – streiten, wie lange ein Liegestuhl unbesetzt war und damit das Problem auf dem Sonnendeck öffentlich machen, entschuldigen sich Italiener lächelnd, sagen zum Beispiel mit Unschuldsmiene, dass sie auf ihre/n Partner/in warten mussten und werben um Verständnis: „Sie wissen ja, wie die Männer/Frauen so sind.“

„Europa 2“: Auftritt der Raumausstatter

Ganz schön edel: das Restaurant Serenissima auf der "Europa 2".
Jetzt geht es um die inneren Werte. Die „Europa 2“ hat kürzlich das Trockendock der Werft STX France in Saint-Nazaire verlassen. Nun folgt der nächste Bauabschnitt an der Ausrüstungspier - der Innenausbau.  251 Suiten, acht Restaurants, ein modernes Theater sowie Bars, Lounges und öffentliche Bereiche entstehen an Bord des Neubaus. Insgesamt sind 835 Werftarbeiter mit dem Projekt beschäftigt, die bis zur Auslieferung im Frühjahr 2013 rund 2,5 Millionen Arbeitsstunden aufwenden werden.

Aida: Attraktive Arbeitsplätze und Seeblick inkl.

Gutes Barpersonal ist auch auf Kreuzfahrtschiffen gefragt. Foto: Aida Cruises
Die Kreuzfahrtschiffe werden immer größer. Crewstärken von 1000 plus sind nichts Ungewöhnliches mehr. Ja, sogar mehr als 2000 Besatzungsmitglieder haben auf den Riesen à la „Oasis of the Seas“ ihren Arbeitsplatz. Wenn diese XXL-Entwicklung anhält, kann es in Zukunft eng werden, stets genügend neues Personal  – insbesondere für den Hotelbereich – zu finden, fürchten manche Experten. Vor diesem Hintergrund sind Aktionen lobenswert wie die „Career Days 2012“ des deutschen Marktführers Aida Cruises. Sie finden in diesem Jahr statt am 27. August in Hamburg an Bord der „AIDAluna“ und am 23. August und 18. September auf den Planken der „AIDAsol“ bzw. „AIDAblu“ in Rostock-Warnemünde.

Paul Gauguin Cruises bald mit zwei Schiffen

Sieht fast aus wie eine Privatyacht: die "Tere Moana". Foto: Paul Gauguin Cruises
Zu den Exoten in der Kreuzfahrtbranche zählt die Reederei Paul Gauguin Cruises mit derzeit (noch) nur einem, allerdings recht komfortablen Schiff, das den Namen des mit expressionistischen Südseebildern berühmt gewordenen Malers trägt. Ein wenig Ähnlichkeit hat die 1998 in Frankreich gebaute, maximal 332 Gästen Platz bietende und überwiegend in der Südsee eingesetzte „Paul Gauguin“ mit den Silversea-Kreuzern der ersten Generation. Ganz anders, nämlich mehr wie eine Privatyacht, sieht die stromlinienförmige „Tere Moana“ aus, die ab Dezember als zweites Schiff mit derselben Reedereiflagge ihren Dienst antritt.

Costa in Hamburg im Doppelpack

Die "Costa neoRomantica" verfügt nach einem viermonatigen Umbau über ein zusätzliches Deck und über neue Balkonkabinen im Mittelteil des Schiffes. Foto: Costa Kreuzfahrten
Hamburg ist in diesem Jahr bis September „Heimathafen“ von zwei (in den Vorjahren ein Schiff) auf Nordlandkursen eingesetzten Costa-Linern, nämlich der „Costa Pacifica“ und „Costa neoRomantica“. Letztere präsentiert sich nach einem viermonatigen Umbau – daher das „neo“ im Namen – im neuen Look. Auf den zehn Gästedecks wurden 111 neue Kabinen ergänzt, so dass der Liner mit 789 Kabinen Kapazitäten für bis zu 1800 Passagiere bereithält.

Let's rock: Full Metal-Cruise mit der „Mein Schiff 1“ im Mai 2013

Gaben einen Vorgeschmack auf die Heavy Metal-Kreuzfahrt: (v.l.) Thomas Jensen (ICS), Richard J. Vogel (CEO TUI Cruises), Doro Pesch, Holger Hübner (ICS). Foto: TUI Cruise
Wer Kreuzfahrt immer noch mit weißem Dinnerjacket und Violinenkonzert verbindet, dürfte sich im nächsten Frühjahr auf der „Mein Schiff 1“ wohl eher auf einem anderen Planeten wähnen. Laut wird‘s. Und ein bisschen schrill vielleicht auch. Denn TUI Cruises startet vom 5. bis 12. Mai 2013 zu seiner ersten Metal-Kreuzfahrt. Mehr als 20 Bands präsentieren sich auf drei Bühnen. Darunter ist auch die wasserstoffblonde Rockröhre Doro Pesch, die am Donnerstag schon einmal eine Kostprobe ihres Könnens vor der Kulisse der Hamburger Landungsbrücken gab.

Abenteuer deluxe mit Silversea

Wird in die Silversea-Flotte integriert: die "Galapagos Explorer II". Foto: Canodros/Silversea
Die zwischen 1994 und 2001 in Dienst gestellten Silversea-Megayachten „Cloud“, „Wind“, „Shadow“ und „Whisper“ mit dem gemeinsamen Vor-Namen „Silver“ und Platz für jeweils  knapp 296 bzw. 382 Gäste gehören zur kleinen Flotte der wirklichen Luxusschiffe, auf denen sich das Onassis-Gefühl einstellen kann. Gleiches gilt für den Ende 2009 hinzugekommenen Neuzugang „Silver Spirit“, der allerdings mit Suiten für 540 Gäste wesentlich größer ausgefallen ist. Ein Jahr zuvor überraschte die in Monaco ansässige Reederei die Branche mit dem Erwerb des Abenteuer-und-Expeditions-Schiffs „World Discoverer“ der wirtschaftlich untergegangenen Bremer Society Expeditions.

"FTI Berlin": lang ersehntes Comeback eines Fernsehstars

Wieder auf dem deutschen Markt: die "FTI Berlin". Foto: Susanne Müller
Einst zählte die „Berlin“ der Reederei Peter Deilmann zu den beliebtesten Ferienkreuzern auf dem deutschen Markt. Viele Seefahrer bedauerten jahrelang, dass das ehemalige ZDF-Traumschiff 2005 nach Großbritannien verkauft worden war. Jetzt ist der einstige Liebling der Traumschiff-Fans zurück: Seit dem 21. Mai fährt das 1980 in Dienst gestellte Schiff als „FTI Berlin“ durchs Mittelmeer. Bei einer Stippvisite an Bord trafen wir sogar schon den ersten „Repeater“. Er hatte trotz einer verregneten und von den üblichen kleineren Problemen geplagten Premierenfahrt gleich das zweite Mal gebucht und war hochzufrieden: Die Sonne schien, die Crew war inzwischen aufeinander eingespielt und der Service klappte hervorragend.

Die "Hamburg" geht auf große Fahrt

Sind stolz auf die neue "Hamburg": Plantours-Geschäftsführer Oliver Steuber und Taufpatin Carola Veit. Foto: Susanne Müller
„Ich freue mich auf eine neue Hamburgerin in unserer Stadt!“, schmunzelte Carola Veit, bevor die Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft am späten Freitagnachmittag das neue Kreuzfahrtschiff von Plantours Kreuzfahrten auf den Namen „Hamburg“ taufte. Naja, ganz neu ist die „Hamburg“ natürlich nicht, vorher hieß sie „Columbus“ und fuhr für Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, doch mit neuem gelb-weißem Anstrich und einer Crew, die sich aus vielen ehemaligen „Vistamar“- und „Columbus“-Mitarbeitern zusammensetzt, machte das neue Flaggschiff des Bremer Veranstalters einen richtig guten Eindruck.

"Star Flyer": We are sailing

Dieser Anblick läst Segler-Herzen höher schlagen: die "Star Flyer". Foto: Susanne Müller
„Unser“ Schiff mit dem „Sehnsuchtsfaktor 10,0“ – Überschrift zu unserem Mittelmeer-Fahrbericht mit dem Windjammer „Star Flyer“ in WELCOME ABOARD 2012 – segelt in diesem Jahr zum ersten Mal in der Ostsee. Am 9. Juni wird die in der Kreuzfahrt erfolgreiche Barkentine, aus Kopenhagen kommend, in Rostock-Warnemünde erwartet. Dieser Hafen an der Warnow-Mündung ist danach für den 115 Meter langen Viermaster im Look klassischer Teeclipper gleich mehrmals Start- und Endhafen für mehrtägige Ostsee-Kreuzfahrten (Törnplan unter www.star-clippers.de sowie www.starclippers.com).

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen