22.07.2020

Eisbären, Klappe, die Dritte ….

Dritter Versuch: Nächstes Jahr geht's endlich zum Eisbär.... Foto: Annie Spratt

Vor drei Jahren in Grönland klappte es nicht: Eigentlich hatte ich Eisbären sehen wollen. Auf der größten Insel der Welt aber tauchten sie nicht dort auf, wo ich gerade war. Also stand ein neuer Anlauf an und schon vor mehr als einem Jahr buchte ich eine Kreuzfahrt, die mich zunächst an der norwegischen Küste entlang und dann für einige Tage nach Spitzbergen hätte führen sollen. Und dort, auf Svalbard, wie die Inselgruppe auf norwegisch heißt, besteht eine wesentlich höhere Chance, einen der weißen Riesen in freier Natur zu erleben.

 

Ein knappes Jahr lang währte die Vorfreude. Dann kam die Corona-Pandemie, mit ihr die Einschränkungen im Reiseverkehr und der totale Stillstand der Kreuzfahrt-Industrie. Innerlich verabschiedete ich mich sehr bald von Spitzbergen und den Eisbären. Aber es kam später erneute Hoffnung auf, dass es doch losgehen könnte. Immer mehr Grenzen wurden geöffnet, Norwegen ließ ab dem 15. Juli wieder Reisende aus Deutschland ohne Einschränkungen einreisen. Könnte es also doch klappen?

Reisen ohne Landgänge

Am Donnerstag, 16. Juli, verriet ein Blick auf die Homepage des Reiseveranstalters, dass auch „meine“ Kreuzfahrt abgesagt werden musste. Natürlich war ich enttäuscht. Daran änderte auch das am nächsten Tag in meinem Briefkasten liegende Schriftstück nichts, das die Absage bestätigte und mir Alternativen anbot, die mir allerdings nicht zusagten. Es blieb die Frage nach dem Warum, zumal ja Norwegen nichts mehr gegen deutsche Touristen zu haben scheint. Aber auch andere Reedereien laufen Häfen in dem skandinavischen Land nicht an, sondern bieten momentan nur Reisen ohne Landgänge an.

Vielleicht liegt es an einer Reiseempfehlung (keine Reisewarnung) des deutschen Auswärtigen Amtes. Darin heißt es: „Von der Teilnahme an Kreuzfahrten wird aufgrund der besonderen Risiken dringend abgeraten. Hiervon ausgenommen sind Flusskreuzfahrten innerhalb der EU bzw. Schengen mit besonderen Hygienekonzepten. Ebenfalls ausgenommen sind Kreuzfahrten auf Schiffen mit speziellen Hygienekonzepten, deren Reise in einem Hafen in Deutschland beginnt und ohne ein Anlegen in einem ausländischen Hafen wieder in einem Hafen in Deutschland endet.“

Verboten wäre also meine Traum-Reise nicht, aber es wird davon abgeraten. Und so muss ich mich gedulden. Vielleicht sollte ich die gewonnene Zeit daheim für einen Zoo-Besuch nutzen. Aber eigentlich hatte ich die Eisbären ja in ihrer natürlichen Umgebung sehen wollen. Es nützt nichts, ich werde warten. Und nächstes Jahr, da klappt es bestimmt ....

Dirk Kröger

 

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen