23.04.2018

Die „Norwegian Bliss“ im Überblick

Norwegian Bliss
Im Atrium Café auf der "Norwegian Bliss" bekommt man schon mal Lust auf Alaska...

„Jedes Schiff ist eine Reise – bis zu seiner Auslieferung. Nun ist es soweit und wir sind begeistert von der neuen ‚Norwegian Bliss‘“, sagte Andy Stuart, President und Chief Executive Officer der Norwegian Cruise Line. Mit der offiziellen Übergabe-Zeremonie in Bremerhaven nahm seine US-amerikanische Reederei das nunmehr 16. Mitglied der Flotte von der Meyer Werft in Empfang. Bei einer Fahrt nach Southampton lernten wir die „Norwegian Bliss“ ein wenig näher kennen. Lassen Sie sich inspirieren!

Die „Norwegian Bliss“ ist das dritte Schiff der Breakaway Plus-Klasse und das erste Schiff  der Reederei, das im Sommer 2018 und 2019 ab Seattle Kreuzfahrten nach Alaska anbietet. Der Rumpf der „Bliss“ zeigt ein Originalkunstwerk, das auf das Zielgebiet des Schiffes hinweist. Line Wyland, einer der führenden Künstler wenn es um Bilder der Unterwasserwelt geht, bemalte die „Bliss“ mit Buckelwalen.

Die neue "Norwegian Bliss"                 Foto: Meyer Werft

In der ersten Wintersaison kreuzt die „Norwegian Bliss“ ab Miami in die Karibik und im Winter 2019 von New York nach Florida, auf die Bahamas und in die Karibik. Maximal 4004 Passagiere finden auf der „Bliss“ Platz und haben die Qual der Wahl zwischen luxuriösen Suiten, modernen Balkonkabinen, Familien- und Spa-Kabinen und preisgünstigen Single-Studios für Alleinreisende.

Balkonkabine auf der "Norwegian Bliss".

Single-Studio auf der "Norwegian Bliss".

 Der Suitenkomplex The Haven hat auf der „Bliss“ noch mehr Raum als auf den Vorgänger-Schiffen bekommen. Neu – und besonders toll für Alaska – ist die Observation Lounge speziell für Suiten-Gäste mit sagenhaften Ausblicken aufs Meer und die vorbeiziehenden Landschaften. Es gibt auch noch eine zweite Observation Lounge, „die größte, die wir jemals gebaut haben“, so Andy Stuart, für die Passagiere aller Kabinenklassen, die unvergessliche Eindrücke von Alaska sammeln wollen.

Die Observation Lounge in The Haven.

Restaurant in The Haven.

Sonnendeck für die Suitengäste.

 Das preisgekrönte Entertainmentprogramm von NCL lässt sich auch auf der „Bliss“ nicht lumpen. Gäste dürfen sich auf das Musical Jersey Boys freuen, das 2006 mit dem Tony Award® als „Bestes Musical" ausgezeichnet wurde, sowie die speziell für dieses Schiff konzipierte Show „Havana“. Uns hat am besten der Auftritt von „Beatlemania“ im gemütlichen Pub The Cavern Club gefallen.

 Wem die spektakuläre Natur Alaskas nicht genügt, der kann sich auf einer zweigeschossigen E-Kart-Rennstrecke den Adrenalin-Kick holen. Die Kurven der mit rund 300 Metern längsten Kartbahn auf See lassen die Herzen der Rennfahrer höherschlagen. Sie  können eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 50 Stundenkilometern erreichen. Gäste, die die Natur  genießen möchten, werden von den verhältnismäßig leisen Elektroautos zum Glück nicht gestört.

 In der Freiluft-Arena für Laser-Tag können  Urlauber mit Laserpistolen ihre Treffsicherheit üben. Das Areal erinnert an eine verlassene Raumstation und dürfte den Geschmack  des jüngeren Publikums treffen.

Für Abkühlung auf dem Sonnendeck sorgen zwei große Pools und sechs Infinity Whirlpools. Der Aqua Park bietet zwei mehrstöckige Wasserrutschen. Die schnelle Free-Fall-Rutsche Ocean Loops macht zwei große Kurven – eine über die Reling des Schiffes hinaus und eine zweite, transparente Kurve, die sich bis zum Deck darunter erstreckt.

 

Im Gym gibt es jede Menge Möglichkeiten zum Trainieren.

Danach lockt eine Massage im Spa.

Hungern muss auf der „Norwegian Bliss“ wahrlich niemand – es gibt rund um die Uhr etwas zu essen.  Bei 27 Restaurants und Bistros fällt es schon schwer, alle während einer Reise zu testen. Und schließlich gibt es ja auch noch 21 Bar und Lounges…

Diese Aussicht genießt man, wenn man draußen vor dem Cagney's Steakhouse sitzt und seinen Rotwein trinkt...

Neu ist das Texas Smokehouse Q, ein À-la-carte-Spezialitätenrestaurant, das Texas-Barbecue serviert. Im Los Lobos wird gehobene mexikanische Küche serviert. Wirklich ausgezeichnete Fleischgerichte können in Cagney’s Steakhouse genossen werden. Den Aperitif nimmt man am besten direkt vor dem Restaurant: in The A-List Bar. Sie ist nach CEO Andy Stuart benannt und hält erlesene Cocktails, Weine und hochwertige Spirituosen bereit. Zu Ehren von Seattle, dem Heimathafen des Schiffes, finden Gäste ein komplett ausgestattetes Starbucks® im Rezeptionsbereich. Bei unserer Reise sah man immer lange Schlangen vor dem Starbucks. Offenbar hat NCL damit voll den Geschmack des Publikums getroffen.

Die Hamburger auf der "Norwegian Bliss" schmecken ausgezeichnet.

Zu den exklusiven À-la-carte-Restaurants zählen die französische Cuisine im Le Bistro, der Geschmack der Toskana im La Cucina, die besten frischen Meeresfrüchte im Ocean Blue, weltweite Genüsse mit Sushi im Food Republic, Cheeseburger in Paradise® in Jimmy Buffetts Margaritaville® at Sea und handgemachte Cupcakes und Makronen im The Bake Shop. Ständig ausgebucht war das japanische Hibachi-Steakhouse Teppanyaki. Wer gerne Bier trinkt, ist im District Brew House genau richtig: Hier stehen 24 Biersorten vom Fass und mehr als 50 Sorten Flaschenbier parat.

Seeluft atmen und Meeresfrüchte im Ocean Blue probieren... das ist Kreuzfahrt mit der "Norwegian Bliss".

Dank des Premium All Inclusive-Konzeptes brauchen sich die Gäste auf der „Norwegian Bliss“  über die Nebenkosten nicht so viele Gedanken machen.  Was alles inklusive ist? -  60 Minuten kostenfreies Internet pro Person, eine große Auswahl an Spirituosen, Fass- und Flaschenbieren, Weinen im Glas, verschiedene Cocktails (jeweils bis 15 US-Dollar) und Kaffeespezialitäten in den Restaurants sowie Erfrischungsgetränke und die Trinkgelder. Zudem steht auf der Kabine eine Flasche Wasser pro Person und Tag zur Verfügung.

Preisbeispiel: Sieben Tag Alaska ab/bis Seattle mit der „Norwegian Bliss“ kosten ab 1349 Euro. Infos: www.ncl.com

 

Einen großen Schiffstest von der „Norwegian Bliss“ lesen Sie in unserem Kreuzfahrtmagazin WELCOME ABOARD 2019.

Hier geht es zum Shop.

Text & Fotos: Susanne Müller

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen