27.01.2015

Auf den Spuren von Scott und Amundsen in die Antarktis

Antarktis
Mit der "Fram" von Hurtigruten in die Antarktis. Foto: Jesper Nielsen

Der norwegische Polarforscher Roald Amundsen erreichte 1911 als erster Mensch den Südpol. Im Wettstreit mit seinem britischen Kollegen Scott war er an Bord der „Fram“ zu einer Expedition in das ewige Eis aufgebrochen. Zwar geht es nicht bis zum Südpol, aber einen Hauch Expeditionsluft können Kreuzfahrer auch heute noch auf den zahlreichen Fahrten in die Südpolarregion schnuppern. Vor allem kleine Schiffe bieten optimale Möglichkeiten die Flora und Fauna des sechsten Kontinents hautnah zu erleben.

Mit der Fram in die Antarktis

Etwas luxuriöser als auf der original Fram geht es zum Beispiel auf der „Fram von Hurtigruten Richtung Antarktis. Start der Reise ist Buenos Aires. Kreuzfahrer fliegen zunächst in die südlichste Stadt der Welt, nach Ushuaia, bevor das Expeditionsschiff in Richtung Drake Passage ins Meer sticht. Am fünften Tag der Reise wird dann die Eiswüste der Antarktis erreicht. Bei unterschiedlichen Anlandungen können Gäste vom Expeditionsteam alles über die Natur der Antarktis erfahren. Die 14-tägige Reise endet in Buenos Aires und ist ab 6.298 Euro buchbar.

 

Arktis oder Antarktis?

Nord oder Südpol? Wer unbedingt die Polarregion entdecken möchte, sich jedoch nicht zwischen Arktis und Antarktis entscheiden kann, der findet im  Welcome Aboard Magazin 2015 einen ausführlichen Vergleich der beiden Reiseziele.   

Sarah Kaiser

 

Weitere Infos:

http://www.hurtigruten.com/de/Expeditions-Seereisen/Antarktis/Expeditions-Seereisen/klassische-expedition-antarktis/?gclid=CjwKEAiAxZKmBRD_5cCvs8SbxXsSJADZBCmdL1z50ky2S65OsgvaltZIKdAMpQqASoTIAGXMCABvyxoClTPw_wcB

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen