Flussfahrten aboard

Alles über Flussschiffe und Flusskreuzfahrten – von Fachjournalisten recherchiert!

Kreuzfahrt-News von der Donau bis zum Nil.

Streiks & Strandungen

Romantische Wachau. Wer denkt bei diesem Bild an "Land unter" bei Hochwasser, wie in diesem Jahr geschehen? Foto: Tönnishoff
Die Anbieter von Flusskreuzfahrten auf europäischen Strömen sind gegenwärtig nicht zu beneiden. Schon 2012 war für sie kein leichtes Jahr. Das Unglück des Hochseecruisers „Costa Concordia“ und die danach einsetzende Flaute im Verkauf von Seetörns beeinflussten auch das Geschäft der Flussreisen-Anbieter – man saß hier (erstaunlicherweise) symbolisch gesprochen gemeinsam in einem Boot. 

Taufe mit Hindernissen: die „Edelweiss“ ist unterwegs

Wurde eben in Passau statt in Regensburg getauft: die schöne "Edelweiss" von Scylla. Foto: Scylla AG

Ganz schön viel Aufregung bescherte die neue „Edelweiss“ ihren Besitzern, der Schweizer Scylla AG. Eigentlich sollte das neue Glanzstück der Reederei am Donnerstag, dem 25. Juli, in Regensburg getauft werden. Doch der Streik der Schleusenwärter machte Scylla einen dicken Strich durch die Rechnung. Erst kurz vor dem Event stand fest, dass es die „Edelweiss“ wegen des Streiks nicht nach Regensburg schaffen würde. Doch das Scylla-Team bewies auch unter verschärften Bedingungen Organisationstalent und verlegte die Taufe nahezu in letzter Minute nach Passau. 

Happy Birthday: Die „Goethe“ wird 100

Die "Goethe" wird in diesem Jahr hundert. Foto: Peter Tönnishoff
Sie gehören zum Rhein wie der Kölner Dom oder die Loreley: die Schiffe der KD. Kenner wissen, dass das Kürzel KD für Köln-Düsseldorfer steht und, korrekt firmiert, noch „Deutsche Rheinschiffahrt AG“ hinzukommt. Zur Flotte der mit 187 Jahren ältesten deutschen Aktiengesellschaft zählen gegenwärtig 13 Ausflugsschiffe für Tagestouren auf dem Rhein sowie auf den Nebenflüssen dieses Stroms, Main und Mosel. Kurzurlauber begrüßen, dass das Unternehmen nicht nur allein die Schiffsreise anbietet, sondern in Kombination damit ebenso diverse Ausflüge.

CroisiEurope: Mehr Frankreich geht (fast) nicht

Von Mai bis September bietet Anton GöttenTörns mit der „Princesse d' Aquitaine“ ab/bis Bordeaux.
Obwohl CroisiEurope eine französische Reederei ist, hat dieses in Straßburg beheimatete Familienunternehmen (deutscher Generalagent ist Anton Götten Reisen in Saarbrücken) mit 27 Flusskreuzern erst im Jahr 2009 die im Heimatland in der Aquitaine befindlichen Ströme Gironde, Garonne und Dordogne „entdeckt“. Das ist erstaunlich, da sogar Hochseeschiffe seit langem wiederholt, etwa bei Törns rund um Westeuropa, schon mal die zwei erstgenannten Flüsse „mitnehmen“, um dann in Bordeaux festzumachen.

Die „A-Rosa Silva“ ist getauft

Freuen sich über die neue "A-Rosa Silva": (v.l.) A-Rosa-CEO Lars M. Clasen, Kapitän Jörg Schlenther, Taufpatin Sonja Dreisow und Neptunwerft-CEO Manfred Müller-Fahrenholz. Foto: Susanne Müller
Die Sonne schien warm auf Amsterdams Wasserwege, rote Rosenblätter regneten vom Himmel, und Joan Comerford sang mit glockenheller Stimme ihr „Following my Heart“. Kein Wunder, dass es Sonja Dreisow da kurz die Stimme verschlug, als sie zum Taufspruch auf die neue „A-Rosa Silva“ ansetzte. Gut 350 Taufgäste fühlten in diesen bewegenden Momenten mit ihr und erlebten pure Gänsehaut-Atmosphäre, als die Ehefrau von Jörg Dreisow, Geschäftsführer von Waterland (Mehrgesellschafter von A-Rosa), das elegante, neue Flussschiff taufte.

1AVista: Nil-Kreuzfahrten von Kairo bis Assuan

Fährt im Herbst ab Kairo: Die "Nile Supreme" von 1AVista Reisen. Foto: 1AVista
Ab der Sommersaison 2012 sind wieder Nil-Kreuzfahrten ab/bis Kairo möglich. Der Flussabschnitt nördlich der oberägyptischen Provinzhauptstadt Qena in Richtung Kairo war seit 1994 für Kreuzfahrtschiffe geschlossen. Als einer der ersten deutschen Veranstalter bietet 1AVista Reisen die langen Touren wieder an. Das Unternehmen aus Köln hat für September und Oktober vier 14-tägige Kreuzfahrten zwischen Kairo und Assuan aufgelegt.

Die „DERTOUR“ Mozart ist unterwegs

Fährt jetzt für Dertour auf der Donau: die "DERTOUR Mozart". Foto: Susanne Müller
Für Rudolf Stäuble, Dertour Bereichsleiter Spezialreisen, war es „Liebe auf den ersten Blick“. So erzähle er am Freitag den Gästen in Passau von seiner ersten Begegnung mit der „Mozart“. Kurz nach diesem Geständnis erhielt das luxuriöse Flussschiff, das ab sofort unter Dertour-Flagge fährt, seinen neuen Namen: „DERTOUR Mozart“.  25 Jahre hat das Flussschiff – einst zur Deilmann-Flotte gehörend - immerhin schon auf dem Buckel, jede Menge Charme versprüht es immer noch. Vor allem durch die Großzügigkeit. Schon die Standartkabinen sind 20 qm groß. Mit 120 Metern Länge und 22 Metern Breite ist die „DERTOUR Mozart“ das größte Flusskreuzfahrtschiff auf der Donau. Ein „Wow“ lässt sich nicht vermeiden, betritt man den Wellnessbereich.

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen