29.11.2014

Mit 5 Sternen durch Myanmar

Sanctuary Ananda
Die neue "Sanctuary Ananda". Foto: Sanctuary Retreats

Es gibt Länder auf dieser Welt, bei denen allein schon der Klang des Namens ein Gefühl des Fernwehs wachruft. Myanmar ist so ein Land. Das frühere Burma grenzt an den Golf von Bengalen und an das Andamanische Meer. Einst von einer Militärdiktatur regiert, erwachte es erst vor wenigen Jahren aus seiner völligen Isolation. Heute entführt es seine Besucher in eine fremde Welt voller Abenteuer. Die Magie Myanmars erfahren Besucher am besten bei einer Schiffsreise. Der Ayeyarwady-Strom zieht sich wie eine Lebensader von Norden bis Süden durch das Land. Seit Mitte November fährt ein nagelneues 5-Sterne-Schiff auf dem Fluss: die „Sanctuary Ananda“.

In Sanskrit bedeutet der Name so viel wie „außerordentliche Freude“. Und die dürfte einem auf diesem Schiff durchaus erfüllen. Maximal 42 Gäste reisen auf der „Sanctuary Ananda“.  Es gibt 21 Suiten und alle haben einen Privatbalkon und große Fensterfronten. Fünf  besondere Luxus-Suiten werden von Privatbutlern betreut. Sport und Entspannung locken im Spa und im Fitnessraum.  Gourmets dürfen auf Fusion-Gerichte auf der Basis burmesischer Spezialitäten freuen. Zuständig ist dafür die amerikanische Küchenchefin Michelle Bernstein. Die gefeierte TV-Köchin aus Miami war z.B. auch schon für das berühmte Azul im Mandarin Oriental in Miami tätig.

 

 

 

Der Luxussafari- und Kreuzfahrten-Anbieters Sanctuary Retreats bietet drei-, vier- und siebentägige Reisen mit seinem neuen Schiff. Meist verkehrt es auf dem Ayeyarwady zwischen Bagan und Mandalay. Wer möchte, kann aber auch abenteuerliche Expeditionsfahrten auf dem Chindwin, dem Schwesterfluss des Ayeyarwady, buchen.

 

Ballonfahrt zum Sonnenaufgang

Bagan im Morgennebel.   Foto: Stefan Grünig

Wie ein Tag auf der „Sanctuary Ananda“ aussehen kann? – Er beginnt manchmal mit einer stillen Meditation zum Sonnenaufgang auf dem Fluss. Oder mit einer Ballonfahrt über den Tempeln der alten Königsstadt Bagan. Danach gehen die Flusskreuzfahrer vielleicht shoppen. Im geschäftigen Nyaung Oo-Markt lassen sich die besten Mitbringsel für zu Hause erstehen. Nachdem dann noch die goldene Shwezigon-Pagode besichtigt wurde, lockt nur noch eines: ein kühler Drink auf dem Schiff während die Sonne am Horizont versinkt.

Weitere Infos gibt es hier.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen