26.01.2017

Guido Laukamp als Undercover Boss im TV

Guido Laukamp
Ging als "Undercover Boss" an Bord: nicko cruises-Geschäftsführer Guido Laukamp. Foto: RTL

Am 30. Januar  können Fernsehzuschauer  Guido Laukamp, Geschäftsführer von nicko cruises, in „geheimer Mission“ beobachten: ab 21.15 Uhr bei RTL. In der Real-Life-Doku 'Undercover Boss' arbeiten Führungskräfte unerkannt im eigenen Unternehmen, um sich ein genaues Bild von der Arbeit an der Basis zu machen.

Als Undercover Boss verwandelt sich Guido Laukamp in den ehemaligen Handwerker Florian Kessler. Mit weißblond gefärbten Haaren, Bart und Brille heuert er eine Woche lang auf nicko cruises-Schiffen an. Seine Reise führt ihn zum Beispiel als Maschinist und Assistent einer Hotelmanagerin auf die Donau. Auf der Mosel und dem Rhein arbeitet er als Matrose und Kreuzfahrtleiter. Hier geht’s zu einem kurzen Video:

http://www.rtl.de/cms/undercover-boss-chef-von-nicko-cruises-flussreisen-muss-als-matrose-ran-4073349.html

Die Maxima auf der Donau.

 

Wer selbst mit nicko cruises auf Tour gehen möchte, darf sich in diesem Jahr  auf ein besonderes Reiseprogramm freuen, dass der Stuttgarter Veranstalter zusammen mit den Experten der GEO-Redaktion durchführt. “Schöne Natur und beeindruckende Architektur, fremde Kulturen und Denkweisen, Wissenswertes und Unbekanntes – all dies finden Sie in jedem GEO Heft und ebenso auf einer gut konzipierten Flussreise. Dies war der Ausgangspunkt für unsere neuen GEO cruises“, erklärt Guido Laukamp.

Mit GEO-Experten auf  Tour

Ein GEO-Experte kommt bei jeder Tour persönlich an Bord. Zudem ist auf dem Schiff eine GEO-Medienwelt verfügbar. Auf diese Weise soll das journalistische Credo des Magazins auf den Flussreisen umgesetzt werden: Die Welt mit anderen Augen sehen. Zunächst wird es die neuen Kreuzfahrten auf der Donau geben. Die einwöchige GEO cruise (ab 899 Euro) auf dem klassischen Donauabschnitt zwischen Passau und Budapest soll unbekannte Perspektiven auf bekannte Metropolen vermitteln und ihren Fokus auf Kunst, Kultur und Architektur richten.

Die zweiwöchige Route von Budapest ins Donaudelta und zurück hat den Schwerpunkt Flora, Fauna und Fotografie und wendet sich an fortgeschrittene Donau- und Naturliebhaber. Auch Gäste, die die obere Donau schon bereist haben, sammeln auf diesem Flussabschnitt intensive neue Eindrücke. Die Passagiere an Bord der „Maxima“ dürfen sich auf den persönlichen Austausch mit einem GEO-Experten freuen, der u.a. einen abendlichen Bildervortrag und ein Fotocoaching anbietet.  

Infos: www.nicko-cruises.de

Kabine auf der Maxima.

Wellnessbereich auf der Maxima.

(Fotos: nicko cruises)

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen