23.12.2015

Auf der Donau nach Budapest

Budapest: die berühmte Széchenyi-Chain-Brücke. Foto: The Photographer, wikimedia Commons

Die Donau ist nach wie vor der beliebteste Fluss für Kreuzfahrten.  Zahlreiche Kulturschätze liegen auf der 2000 Kilometer langen Strecke zwischen Passau und dem Donaudelta am Schwarzen Meer. An keinem anderen Strom Europas lassen sich so viele von der UNESCO geschützte Sehenswürdigkeiten entdecken. Eine der schönsten Städte auf der Strecke ist Budapest. Was für eine Aussicht! Wenn am Abend die Scheinwerfer angeknipst werden und Budapests  architektonische Schmuckstücke in magisches Licht tauchen, kann sich wohl niemand diesem besonderen Zauber entziehen. Zehn Brücken überspannen die Donau und tragen zur Postkartenidylle der ungarischen Hauptstadt bei. Zu Fuß erreichen Kreuzfahrer eine der schönsten Markthallen Europas.

Tipp: im Obergeschoss kann man an den Essensständen preiswert zu Mittag essen – gute, deftige Hausmannskost. Mit 21 Bädern und 120 Quellen gilt Budapest als das größte Kurbad Europas. Das prachtvolle Rudasbad lädt an den Wochenenden zu nächtlichen Bade-Partys ein. Dem Charme der Belle Époque erliegen Besucher im New York Café. Prunk, Pracht und Eleganz nehmen sie dort vollkommen gefangen. Eine Anekdote erzählt, dass der berühmte Schriftsteller Ferenc Molnár am Tag der Eröffnung die Schlüssel des Kaffeehauses in die Donau warf, damit es niemals seine Türen schließe.

Zahlreiche Reedereien und Flussreiseveranstalter bieten Kreuzfahrten auf der Donau an. Preisbeispiel: Eine 14-tägige Flusskreuzfahrt ab/bis Passau ins Donaudelta auf der „Ariana“ ist bei Phoenix Reisen ab 1.199 Euro im Programm. Hier finden Sie Anbieter von Flusskreuzfahrten auf der Donau.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen