17.03.2022

Abenteuer am Wild Atlantic Way 

Fahrradfahrer am Gap of Dunloe in der Grafschaft Kerry. Foto: Irisches Fremdenverkehrsamt

An Irlands Küstenstraße warten spannende Erlebnisse: von Nervenkitzel über Festivals zu Kultur reicht das Angebot.  Von den Kaps im Norden von County Donegal bis Cork im Süden bietet Irlands Wild Atlantic Way eine Fülle von Freizeitangeboten. Permanent verändert sich auf der 2500 Kilometer langen Strecke die wilde Küstenlinie durch Wind und Wetter. Die unbändige Macht des Atlantiks hat turmhohen Klippen geformt und wunderschöne Buchten mit einsamen Stränden und vorgelagerten Inseln hinterlassen. 

In diesen ewig wechselnden und sich verändernden Landschaften entstehen auch immer wieder neue Orte und Abenteuer, um das wahre Irland zu entdecken: seine herbe Schönheit im wechselvollen Farbenspiel des pulsierenden Tages- und Jahreslaufs. 

Im County Donegal zum Beispiel – der perfekte Ort, um einen Trip entlang des Wild Atlantic Way zu starten – sind inzwischen zehn weitere Aussichtpunkte entstanden, die es in sich haben: ein neuer „Looped Drive“ etwa, der die schöne Mulroy Bay (irisch: Cuan an Mhaoil Rua) umrundet. Er eröffnet eine kleine Abenteuertour in die entlegene Schönheit der nördlichen Landzungen um Fanad Head Lighthouse, die großartige Ballymastocker Bay bis hinauf zur Halbinsel Rosguill Peninsula. 

Weiter südlich – im benachbarten County Sligo – ist es eine Reise in Zeit und Raum, die begeistert: Die W.B. Yeats Society zelebriert hier die literarischen, kulturellen und historischen Begebenheiten in jener großartigen Landschaft, die den legendären irischen Dichter prägte, begeisterte und so sehr inspirierte. Die WBY Gesellschaft veranstaltet alljährlich das größte literarische Event der Insel: 2022 findet die 63. Yeats International Summer School vom 28. Juli bis 5. August statt. Anlassgemäß wurde eine kostenlose App entwickelt: „Yeats Unwrapped“. Sie führt die Besucher auf den Spuren von William Butler und seinem nicht minder berühmten Bruder Jack – dem bedeutenden irischen Maler – zu den romantischen Sehnsuchtsorten der Brüder Yeats. Ebenso gibt es eine neue „Discover Drumcliffe“ App, die eine Audiotour über den Kirchhof von Drumcliffe moderiert, wo W.B. Yeats zu Füßen des Tafelbergs Ben Bulben begraben wurde. 

Es ist nicht nur das Blacksod Lighthouse auf der Belmullet Halbinsel, das erstmals dem Publikum geöffnet wurde. Ein wahrer Augenschmaus ist auch das neue Ballinglen Museum of Art in Ballycastle, Co. Mayo. Es ist das erste, das der Gegenwartskunst im Westen Irlands gewidmet ist. Die zweigeschossige Galerie zeigt Kunst aus der Ballinglen Permanent Collection, die Werke aus den Besuchen nationaler und internationaler Künstler während der vergangenen 30 Jahre vereint. Sie spiegelt das kulturelle Erbe, die ländliche Gemeinschaft, ja die Seele dieser nördlichsten Region von Mayo.

 

Ritterspiele wie bei König Arthur

Bei Ritterspielen auf King John’s Castle wie zu King Arthurs Zeiten wird das historische Irland gegenwärtig. Im Hof der mächtigen Burg in Limerick wird zwischen Gauklern und Troubadouren das Treiben der mittelalterlichen Märkte lebendig. Wer das besondere sportive Abenteuer sucht, kann sich dort auch an den Burgmauern abseilen lassen. 

 

Was ist der Wild Atlantic Way? 

Der Wild Atlantic Way ist eine der ganz großen touristischen Attraktionen Irlands: eine schier endlose Kette von grandiosen Flaniermeilen durch seine beeindruckende Natur und Kultur. 2014 als touristischer Brand kreiert, wurde der Wild Atlantic Way zur Erfolgsstory, wenn nicht zum modernen Mythos jeder Irlandreise. Er vereinte die vielen Küstenstraßen und Scenic Drives entlang des Atlantiks zu einer durchgängigen Abenteuerroute. Die durchweg spektakuläre Küstenstraße ist mit mehr als 2.500 km Länge eine der längsten Touristenstraßen der Welt: von der nördlichen Halbinsel Inishowen in Donegal aus windet sie sich an mehr als 150 ausgewiesenen Aussichtspunkten über die westlichen Grafschaften Sligo, Mayo, Galway, Clare und Kerry bis zum Ein- und Ausstieg Kinsale im Süden des County Cork. Die Route führt durch eine herbe atlantisch geprägte Landschaft, zu wunderbaren Stationen und zu unvergesslichen Stätten der Begegnung und der Gastfreundschaft, für die die warmherzigen Menschen an diesem exponierten Rand Europas bekannt und beliebt sind. 


Wie kommt man hin?

Da es sich anbietet, mit dem eigenen Auto auf dem Wild Atlantic Way unterwegs zu sein, steuert man Irland am besten mit der Fähre an. Die schwedische Reederei Stena Line verbindet Cherbourg in Frankreich mit Rosslare am südöstlichem Zipfel Irlands. Die Schiffe legen am Abend in Frankreich ab und erreichen nach 16 Stunden Fahrt Irland. Eine Überfahrt mit Auto kostet ca ab 184 Euro. Ebenfalls ab Cherbourg kann man mit Irish Ferries direkt in die irische Hauptstadt Dublin reisen. Die Überfahrt dauert mehr als 19 Stunden und kann ab ca. 79 Euro gebucht werden. 

 

Buchtipp:

Jetzt neu erschienen: der Roman ‚Der Garten der Harfe‘. Dieser Roman lässt den Zauber der irischen Insel lebendig werden und entführt die Leser an authentische Orte in Irland – in überbordende Gärten, an die wilde Küste des Atlantiks, in prächtige Herrenhäuser und urige Pubs. Dabei erzählt er von der irischen Liebe zur Kunst und Musik. Das Buch ist zugleich ein kleiner Garten-Reiseführer für Irland. Im Anhang sind alle erwähnten Gärten mit zahlreichen Informationen aufgeführt – inklusive persönlicher Tipps der Autorin zum Nachreisen. Dazu gibt es eine Liste von irischen Musikstücken.

Als Taschenbuch (11,98 Euro) und E-Book (3,99 Euro) bei Amazon.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen