17.11.2012

Kapitän Jungblut muss gehen

Kapitän Andreas Jungblut. Foto: Müller
Die Reederei Deilmann hat sich von ihrem Kapitän Andreas Jungblut getrennt. Die Gründe dafür seien illoyales Verhalten und der Vertrauensbruch gegenüber der Reederei, teilte das Unternehmen mit. Zuvor hatte sich der langjährige „Traumschiff“-Kapitän offenbar gegenüber der „Bild“-Zeitung zu einem möglichen Verkauf der „Deutschland“ nach Korea geäußert.  Schon vor einigen Monaten hatte Jungblut zudem öffentlich gegen die Pläne der Reederei protestiert, das Schiff unter der Flagge Maltas fahren zu lassen.
Neuer Kapitän der „Deutschland“  wird Elmar Mühlebach (45). Der gebürtige Schwarzwälder wechselt sich künftig mit seinem Kollegen, Kapitän Andreas Greulich (52), in der Führung des Schiffes ab. Die Veränderungen auf der Brücke der „Deutschland“  gehen mit einem  Zwei-Jahres- Plan umher, mit dem die Reederei in Zusammenarbeit mit der Politik die Zukunft des einzigen Kreuzfahrtschiffes unter deutscher Flagge sichern will.  Geschäftsführer Konstantin Bissias: „Wir wollen, dass die ‚Deutschland‘ das deutsche Traumschiff bleibt.“
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen