17.11.2012

„Titanic“-Gebäude in Cobh vor dem „Untergang“?

Nur noch eine Ruine: das White Star Line-Gebäude im irischen Cobh. Foto: Michael Friedel
Am 14. April 2012 liegt es ein Jahrhundert zurück: Kollision der auf ihrer Jungfernfahrt von Southampton nach New York befindlichen „Titanic“ mit einem Eisberg. Bei dem Untergang des Schiffes im bitterkalten Nordatlantik verloren 1500 Menschen ihr Leben. Unzählige Bücher erinnern an diese Katastrophe, die die Welt erschüttert hat. Im irischen Cobh (damals Queenstown), nach Cherbourg dem letzten Zwischenstopp des Unglücksschiffes, gibt es noch ein Gebäude der nicht mehr bestehenden „Titanic“-Reederei White Star Line, das uns WELCOME ABOARD-Leser Michael Friedel überlassen hat. Wie das Bild zeigt, befindet sich das Gebäude in einem erbärmlichen Zustand.
Man muss wirklich kein Hochbau-Fachmann sein, um zu erkennen, dass eine Sanierung wohl kaum noch lohnt und die Abrissbirne droht. Bis zum 14. April 2012 ist auf jeden Fall nichts mehr machbar. Schade, denn schließlich ist dieses Haus ein Stück Seefahrtsgeschichte.
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen