29.05.2013

TUI Cruises: Grünes Licht für die Neubauten

Die Gruppe der Glücksbotschafter bei der Kiellegung der "Mein Schiff 3": (v.l.n.r.) Jari Antilla, Richard J. Vogel, Miriam Stadler, Petra Südhoff-Leijzer, Nina Krüßmann und dazwischen, ganz in Weiß, die Werft Hostessen. Foto: Tönnishoff
Das musste natürlich in einem besonders festlichen Rahmen gefeiert werden: die Kiellegung des ersten Neubauschiffes unter Flagge von TUI Cruises, das, logisch!, wieder den Namen „Mein Schiff“ trägt – dann mit einer „3“ dahinter. Und noch einen Grund gab's zum Feiern: Am selben Tag, einige Stunden vor der Kiellegungs-Zeremonie, hatte TUI Cruises CEO Richard J. Vogel per Knopfdruck den ersten Stahlschnitt der „Mein Schiff 4“ ausgelöst, was grünes Licht für den Baubeginn der Zwillingsschwester (Jungfernfahrt im Frühjahr 2015, also ein Jahr später als die Nummer „3“) bedeutete. WELCOME ABOARD war vor Ort.
Das Gelände der Werft STX Finland Oy in Turku wurde am 24. Mai Schauplatz einer beeindruckenden Inszenierung mit Licht- und Klangeffekten sowie einer musikalischen Performance vom Feinsten. Okay, ein besonderes Event. Für den erfolgreichen Newcomer TUI Cruises – nach der Gründung vor erst fünf Jahren ist die Bezeichnung Newcomer sicher noch erlaubt – mit zwei von Celebrity übernommenen Schiffen nun zwei neue 100.000-Tonner mit jeweils 1250 Kabinen. Wobei schon jetzt sicher ist, dass dieses innovative Duo viele Freunde finden wird. TUI Cruises-Kapitän Richard J. Vogel, einer der wohl kreativsten Branchen-Manager, hat es bereits mit den zwei Einheiten der ersten Generation und ihrem ausgewogenen Kurs zwischen leger und klassisch sowie dem All-inclusive-Konzept geschafft – TUI spricht von Wohlfühlschiffen –, eine markante Position im Premium-Feld zu belegen, Die Neuen versprechen Kabinen, von denen 80 Prozent über einen eigenen Balkon verfügen. Besonders originell: ein gläserner Blickfang am Heck der Schiffe in Form eines XXL-Diamanten, der, „Große Freiheit“ genannt, verschiedene Restaurants beherbergt. Weitere Highlights sind ein Klanghaus für akustische Genüsse und ein Schwimmbad, das mit 25 Metern Länge das größte auf hoher See sein wird. Zeichen setzen wollen die Neuen sodann auch in Sachen Energieeffizienz, Emissionsreduzierung und Ressourcenschutz.
Gute Laune in Turku nicht nur bei der TUI-Familie, sondern ebenso bei der Werft, die sich natürlich darüber freut, dass aus der Option nun ein Auftrag für „Mein Schiff 4“ geworden ist, und es möglicherweise auch danach noch heißen kann „Fortsetzung folgt“. So zumindest ließ es sich in einer Rede von Richard J. Vogel heraushören. Die Vertreter der Werft in Turku, mit ihrem Erstnamen Wärtsilä ein Pionier beim Bau der ersten echten Cruiser (u.a. „Royal Viking Sea“, „Sea Goddess“, „Song of Norway“) und der weltgrößten Zwillinge „Oasis of the Seas“ und „Allure of the Seas“ von RCI, werden hier die Ohren gespitzt haben, denn neue Aufträge neben den beiden TUI-Schwestern liegen derzeit nicht vor.
Fünf Paten legten bei der Kiellegung symbolische, auch „lucky coins“ genannte Münzen in die Pallungen und sprachen dem kommenden Schiff ihre persönlichen Wünsche aus. Glücks-Botschafter von Schiffseigner und Werft waren TUI Cruises CEO Richard J. Vogel und Jari Anttila, Executive Vice President und Chief Operation Officer von STX Finland; ferner die Frauen Miriam Stadler, aktuell General Manager auf der „Mein Schiff 1“, als Vertreterin der Schiffsbesatzung, Reisebüroinhaberin Petra Südhoff-Leijzer und „Mein Schiff“ Liebhaberin Nina Krüsmann.
Glückwünsche natürlich auch von WELCOME ABOARD!
Tön.
Weitere Infos: www.tuicruises.com





Richard J. Vogel (rechts) zusammen mit Turku-STX-Werftchef Jari Anttila.



TUI Cruises-Chef Richard J. Vogel.



"Mein Schiff 3" und "Mein Schiff 4" werden im finnischen Turku gebaut.

Alle Fotos: Peter Tönnishoff
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen