20.02.2013

RCL: Mehr Deutsche an Bord

Ein gutes Team: (v.l.) Ralf Wernicke, Stefanie Hegener und Tom Fecke von RCL. Foto: Susanne Müller
Internationales Flair ist nichts für uns Deutsche? –Von wegen! 82.000 deutschsprachige Gäste (zugegeben: einige Österreicher und Schweizer waren auch dabei…), verreisten 2012 auf einem Schiff der amerikanischen Reederei RCL Cruises. Unter dieser Abkürzung firmieren die drei Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises  und Azamara Club Cruises. Zusammen legten sie  um 2,5 Prozent im deutschsprachigen Markt zu, was einen ganz besonders freut: Tom Fecke. Er ist als General Manager für die deutschen Märkte zuständig und durfte sein Team um elf Mitarbeiter aufstocken, damit es auch in Zukunft so gut weiter läuft.
Geheimnisse rund um die geplanten Neubauten wollte Fecke während eines Pressegesprächs in Frankfurt nicht ausplaudern. „Es soll ja spannend bleiben….“ Wie WELCOME ABOARD bereits berichtete, baut die Meyer Werft die „Quantum oft he Seas“ (kommt im Herbst 2014) und die „Anthem oft he Seas“ (2015). 2016 folgt ein drittes Schiff der Oasis-Klasse und es kommt aus der französischen Werft STX France. 2013 gibt es also mal keinen neuen Cruiser von RCL. Doch dafür präsentieren sich viele der älteren Schiffe im neuen Look. Revitalisiert, wie es vornehm heißt. Zehn der 22 Royal Caribbean-Schiffe strahlen bereits in neuem Glanz. Als nächstes – genauer gesagt im April - ist die Beautykur für die „Independence“ und die „Brilliance“ angesagt.  Alles in allem wird die gesamte Flotte modernisiert.
Und wohin geht die Reise geographisch gesehen im Jahr 2013? „Der Fokus liegt weiter auf Europa“, verrät Tom Fecke. Satte 47 Prozent der Flotte kurven im Sommer in europäischen Gefilden und bieten den Deutschen, Schweizern und Österreichern ideale Voraussetzungen einmal ein RCI-Schiff kennenzulernen. Jede Menge action, verrückte Sachen wie Kletterwand und Surfsimulator und ein jüngeres Publikum erwarten einem auf den Royal Caribbean-Schiffen (Preisbeispiel: Sieben Nächte östliches Mittelmeer mit der „Navigator of the Seas“ ab/bis Rom ab 549 Euro in der Innenkabine). Celebrity Cruises setzt dagegen auf „Modern Luxury“ und will jetzt bei den Genießern noch mehr punkten: Themenkreuzfahrten unter dem Motto „Excite the Senses“ verwöhnen den Gaumen und laden zu Koch-Workshops mit namhaften Profis ein. Mit einem solchen Kochkurs lässt sich später zu Hause schon ein wenig auf den Putz hauen…
Azamara Club Cruises schließlich gilt als die Luxus-Marke von RCL. Zum ersten Mal gibt es jetzt einen Katalog extra für Deutschland und Österreich. Und eine Premiere lockt auch: Die „Azamara Quest“ legt im Sommer dreimal in Hamburg an. Einige der besten Greens in Irland und Schottland erwarten Kreuzfahrer, die sich für die 10-Nächte-Tour „Golfreise & British Open Finale“ entscheiden und selbst einlochen wollen. Die Reise startet am 14. Juli in Dublin und endet in Hamburg. Mehr Infos: www.royalcaribbean.de
Susanne Müller
 
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen