01.02.2014

Rauchzeichen

Britannia
Kommt 2015 mit zwei Schornsteinen auf den Kreuzfahrtmarkt: Die "Britannia" von P&O Cruises. Foto: P&O Cruises
Aus welcher Zeit ein Schiff stammt, erkennen fortgeschrittene Kreuzfahrer (von denen es so viele unter unseren Lesern gibt!) schon an der Anordnung, Zahl oder Form der Schornsteine. Gegenwärtig scheinen zwei Schlote (wieder) in Mode zu kommen. Recht mächtig – wie Bilder zeigen - dekorieren sie im typischen Gelb-Blau der Company die für P&O Cruises in Bau befindliche „Britannia“ – 141.000 BRZ, 330 m lang, 4372 Gäste, Indienststellung Frühjahr 2015. Ältere Zweischornsteiner im Look der klassischen Oceanliner sind die drei Disney-Cruiser „Magic“, „Wonder“ und „Dream“ (ab 1996). 
Zu nennen sind ferner die vier Schiffe der nach den Himmelsrichtungen benannten Vista Class (ab 2002) sowie die zwei jüngeren Schwestern der Signature Class von der Holland America Line und die vier Einheiten der Solstice Class von Celebrity Cruises (ab 2008). Anders als bei den bei Disney mittig angeordneten zwei Schornsteinen, stehen sie bei den anderen, dicht zusammen stehend, weit achtern. In dieser Formation sah man das zuerst 1965 bei den großartigen Italia-Oceanlinern „Michelangelo“ und „Raffaello“. Berühmte Schiffe mit zwei Schornsteinen nach dem Zweiten Weltkrieg waren die „United States“ (1952), „Norway“ ex „France“ (1962) oder „Kungsholm“ (1966). In den 1950er Jahren genügte auch bei großen Linern nur ein Schlot – in dieser Zeit mittig angeordnet, um dann ein Jahrzehnt achtern seinen Platz zu erhalten. In Mode kamen in den 1960er Jahren sodann Schiffe mit Rauchpfosten statt Schornstein. Typische Vertreterinnen dieser „Welle“ waren die 1959 in Dienst gestellt „Rotterdam“ (die man in der Stadt, deren Namen sie trägt, noch besichtigen kann), „Canberra“, „Eugenio C“ oder „Bohème“.
Da sich vieles im Design wiederholt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Rauchpfosten einmal wiederkommen. Oder vielleicht auch vier Schornsteine, wie sie vor dem Ersten Weltkrieg bei den Schnelldampfern beliebt waren, und dann inspiriert von dem „Titanic“-Nachbau, der 2015 in Fahrt kommen soll. Früher durfte es, nein musste es sogar, wie alte Fotos zeigen, ordentlich qualmen – ein Zeichen für Tempo. Solche Rauchzeichen sind heute unerwünscht.
Tö. 



Typisch Disney: zwei Schornsteine dekorieren ihre Schiffe.
Foto: Tönnishoff
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen