11.11.2012

Paul Gauguin Cruises bald mit zwei Schiffen

Sieht fast aus wie eine Privatyacht: die "Tere Moana". Foto: Paul Gauguin Cruises
Zu den Exoten in der Kreuzfahrtbranche zählt die Reederei Paul Gauguin Cruises mit derzeit (noch) nur einem, allerdings recht komfortablen Schiff, das den Namen des mit expressionistischen Südseebildern berühmt gewordenen Malers trägt. Ein wenig Ähnlichkeit hat die 1998 in Frankreich gebaute, maximal 332 Gästen Platz bietende und überwiegend in der Südsee eingesetzte „Paul Gauguin“ mit den Silversea-Kreuzern der ersten Generation. Ganz anders, nämlich mehr wie eine Privatyacht, sieht die stromlinienförmige „Tere Moana“ aus, die ab Dezember als zweites Schiff mit derselben Reedereiflagge ihren Dienst antritt.
Es handelt sich dabei um die 1999 in Dienst gestellte ehemalige „Le Levant“ von Ponant Cruises. Die „Tere Moana“ bietet Platz für 90 Gäste in 4 5 Außenkabinen in einem exklusiven Ambiente. Das Fehlen von Balkonen werden manche Reisenden allerdings als Nachteil empfinden. Clou ist der schiffseigene Sportanleger, mit dem die Gäste Kajaks oder Surfbretter direkt zu Wasser lassen können.

Die „Tere Moana“ verspricht 2013 „neue Routen durch Europa, die Karibik und Lateinamerika“ - „Neuland“ für Paul Gauguin Cruises. Weitere Infos: www.vistatravel.de

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen