01.03.2013

Kreuzfahrtriese Carnival im Pech

War weltweit groß in den Schlagzeilen: die "Carnival Triumph". Foto: Carnival
Dicker konnte es nicht kommen. Nach einem Feuer an Bord der „Carnival Triumph“ (Carnival Cruise Line) trieb der manövrierunfähige Liner mit ausgefallener Stromversorgung und nicht funktionierenden Toiletten mit 4000 Menschen an Bord fünf Tage vor der Küste Mexikos. Totales Chaos an Bord – und die Berichterstattung über diese Alptraumreise wurde zum Aufmacher von scheinbar allen Medien.
Was die Presse-Resonanz betrifft, fast schon vergleichbar mit der „Concordia“-Katastrophe des Tochterunternehmens Costa vor einem Jahr. Uns würde nun nicht überraschen, wenn die „Triumph“ bereits in Kürze ihren Namen ändern würde wie die „Carnival Legend“, aus der nach einem noch andauernden Umbau eine „Carnival Sunshine“ wird (hier freilich ohne erkennbaren Grund – Bilder vom Umbau neben umfangreichen Detail-Informationen und  Animations-Video, in dem Kabinen und öffentliche Bereiche ausgiebig vorgestellt werden, unter www.carnivalcruiselines.de/sunshine.).
Als ob nicht schon die Pannenfahrt und der damit verbundene Image-Verlust dem Kreuzfahrt-Marktführer Carnival kräftig zu schaffen macht, muss sich die US-amerikanische Reederei nun auch noch gegen Berichte wehren, in denen sie als Gast-unfreundlich an den Pranger gestellt wird. Hier und da war der Eindruck vermittelt worden, dass Carnival die Passagiere einzig mit einem kostenlosen Bademantel hätte abspeisen wollen. Tatsächlich aber erhalten die Reisenden umfangreiche Entschädigungsleistungen. Wie die Reederei mitteilt, werden der gezahlte Kreuzfahrtpreis sowie die Anreisekosten vollständig erstattet. Darüber hinaus stellt sie den Passagieren einen Gutschein für eine weitere Kreuzfahrt zur Verfügung. Dessen Wert entspricht dem Kaufpreis der betroffenen Kreuzfahrt. Des Weiteren werden alle an Bord getätigten Ausgaben übernommen. Ausnahme sind Aufwendungen im Casino sowie für den Kauf von Geschenk- oder Kunstgewerbeartikeln. Schließlich erhält jeder Gast eine zusätzliche Kompensationsleistung in Höhe von 500 US-Dollar.
Neben den direkt Betroffenen kommt Carnival Cruise Lines auch jenen Kunden entgegen, die eine der 14 für die kommenden Wochen geplanten und nun bis einschließlich 13. April abgesagten Kreuzfahrten auf der „Carnival Triumph“ gebucht haben. Diese erhalten neben dem bereits gezahlten Kreuzfahrtenpreis Transportkosten, Steuern und Gebühren erstattet und bis zu 25 Prozent Rabatt auf die Buchung einer künftigen Kreuzfahrt.
www.carnivalcruiseline.de
Tö.
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen