12.05.2013

Glamourös: Die Taufe der „Europa 2“

Edel, edel: die neue "Europa 2" von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Foto: Susanne Müller
Der Promifaktor war hoch, die Stimmung grandios, das Ambiente perfekt. Na gut: ein bisschen wärmer hätte es schon sein können, bei der glanzvollen Taufe der „Europa 2“ am 10. Mai in Hamburg. Aber bei so viel Glamour, Champagner und edlem Design auf dem neuen Schiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten wurde es einem ohnehin schon warm ums Herz.  Nur ein paar Stunden hatten die rund 700 geladenen Gäste Zeit, das in Frankreich gebaute, schwimmende Luxus-Ressort ein wenig kennenzulernen. Dann waltete Taufpatin Dana Schweiger ihres Amtes.
Vor Blankenese griff das ehemalige Fotomodell beherzt zum Bolzenschneider und zerschnitt damit das Seil, dass die obligatorische Champagnerflasche am Bug des Schiffes zerschellen ließ. Anschließend gab’s ein Feuerwerk, von dem Hamburg noch lange reden wird – auf jeden Fall ein gelungener Höhepunkt des 824. Hafengeburtstages.
Lob für Dr. Flägel und sein Team
Vor und während der langen Partynacht ernteten Dr. Wolfgang Flägel, Geschäftsführer von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, und sein Team lobende Worte von allen Seiten. Was für ein schönes Schiff die „Europa 2“ doch sein. Soviel Platz überall, so dezente Farben, soviel Spielraum für ein ganz und gar individuelles Urlaubsfeeling. Genau darum geht es der Reederei übrigens auch. Sie will ihren Gästen kein durchstrukturiertes Tagesprogramm aufs Auge drücken, sondern alle Möglichkeiten offen halten. Morgens lange ausschlafen und ein Besichtigungsprogramm starten, obwohl alle Ausflüge eigentlich schon begonnen haben? –Okay, kein Problem. Sich erst den Wein aussuchen und dann das Essen passend dazu kochen lassen, anstatt umgekehrt? – Kinderspiel im Grand Réserve.  Mit diesem Konzept, dass sich von der klassischen Kreuzfahrt doch ein wenig fortbewegt, soll ein neues Klientel angelockt werden.  Gut betuchte Menschen, die Luxus entspannt genießen möchten, ohne sich aufzubrezeln oder irgendwelchen Konventionen zu folgen.
Promis von Nina Petri bis Sky du Mont
Bei der Taufe hatten sich die meisten Anwesenden dann aber doch ziemlich angehübscht. Genauso wie die Promis aus Film und Fernsehen, die sich auf die unterschiedlichsten Locations an Bord verteilt hatten. Nina Petri verkostete Zigarren und Whiskey im Herrenzimmer. Schauspieler und Hobbyfotograf Kai Wiesinger verschickte gemeinsam mit den Gästen Postkarten mit von ihm geschossenen Hamburger Motiven. Schauspielerin Maria Ketikidou legte als Djane in der Sansibar auf.  Jens Lehmann bewies sein Fußballtalent an der Wii-Konsole, und Rüdiger Kowalke vom Fischereihafenrestaurant verriet seine Tipps am Golfsimulator. Eine modische Geschichtsstunde gab es mit Top-Designer Guido Maria Kretschmer in der Bibliothek, während Moderatorin Susann Atwell Wellness-Säfte im Ocean Spa mixte. Etwas enttäuscht zeigten sich Mirja und Sky du Mont, dass sie die Kartoffelsuppe gar nicht selber kochen, sondern nur ausschenken durften. Dafür freuten sich die beiden allerdings, im Oktober eine Kreuzfahrt mit der „Europa 2“ zu machen. Die Glücklichen….
Susanne Müller
Infos:  www.hlkf.de

Einen ausführlichen Bericht über die “Europa 2” lesen Sie in der nächsten Welcome Aboard 2014, ab November am Kiosk.
 

Kapitän Friedrich Jan Akkermann und Taufpatin Dana Schweiger.


Waren begeistert von der "Europa 2" und verteilten Kartoffelsuppe: Mirja und Sky du Mont.


Schauspie Kai Wiesinger hatte Hamburger Motive fotografiert, die als Postkarten verschickt werden konnten.


Ganz schön taff: Schauspielerin Nina Petri bei der Zigarren-Verkostung im Herrenzimmer.


Französische Küche erwartet die Gäste im Restaurant Tarragon.

Schwimmen statt Plantschen im langestreckten Pool der "Europa 2".


Das "Schlimmste", das einem auf der "Europa 2" passieren kann: eine Suite mit "nur" 28 qm. Die größte Suite hat 99 qm.

Alle Fotos: Susanne Müller
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen