25.07.2013

FTI Cruises: Stop and go

Die "FTI Berlin". Foto: Susanne Müller
Die „FTI Berlin“, noch ohne „FTI“ im Namen bekannt wegen ihrer einst so vielen Fahrten auf dem Fernsehkanal als ehemaliges ZDF-Traumschiff, macht sich rar. Ab dem 1. November legt das einzige Kreuzfahrtschiff unter Flagge des Münchener Veranstalters FTI Cruises eine fünfmonatige Winterpause ein. Als Gründe für diesen langen „Zwischenstopp“ nennt das Unternehmen einen Werftaufenthalt sowie wirtschaftliche Überlegungen. In der Werft stehen verschiedene Umbau- und Renovierungsarbeiten an. Das Konzept hinter den Veränderungen soll zu späterer Zeit vorstellt werden. Verraten wird nur, dass der Vintage-Charakter des Schiffes deutlich hervorhoben werden soll.
Reduzierter Fahrplan, zumindest für deutsche „Berlin“-Fans: Im kommenden Jahr offerieren die Münchener lediglich elf Kreuzfahrten – in der übrigen Zeit ist das Schiff verchartert. Auf dem Fahrplan der „FTI Berlin“ – „Werbung: Mehr Welt fürs Geld“ – stehen Touren von Tunesien bis zum Nordkap, wobei auch selten befahrene Seewege wie der Kanal von Korinth genutzt werden. Neu sind 2014 sodann drei verschiedene Leistungspakete (Sparpreis, Plus-Paket und Exklusiv-Paket).
www.fti-cruises.com
Tö.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen