25.04.2013

Comeback der „AvH“?

Die „Alexander von Humboldt II“ segelt seit gut einem Jahr auf den Spuren der alten „Alex“. Foto: alex-2.de
Die 107 Jahre alte Dreimastbark „Alexander von Humboldt“ sucht einen Käufer. Nachdem sie unter Flagge der Deutschen Stiftung Sail Training (DSST) vor gut einem Jahr durch einen Neubau mit einer „II“ hinter dem gleichen Namen ersetzt wurde, segelte sie in den Gewässern der Bahamas. Dort aber tat sich die hierzulande seinerzeit so populäre „Lady in Grün“ (grüner Rumpf, grüne Segel) schwer, stets genügend Gäste auf ihre Planken zu locken.
Und so entschloss sich ihre Bremerhavener Reederei Heinrich Rönner, sie aus diesem Fahrtgebiet wieder abzuziehen. Mit 17 Mann Besatzung verließ die „AvH“ am 15.März den Hafen von Freeport/Bahamas. Wie ihr Kapitän Ulrich Lamprecht der in Bremerhaven erscheinenden „Nordsee-Zeitung“ nach Ankunft in Horta/Azoren am 8. April berichtete, war die Überfahrt zum Teil recht rau. Gut zwei Drittel der Zeit sei aber gesegelt worden. Dabei habe der Oldie nach Angabe des Masters wiederholt stolze neun Knoten gemacht.
Wie man hört, wird nun ein Käufer gesucht, der das Schiff erwerben und betreiben will. Viele Fans hat die „Alexander von Humboldt“ noch immer – am meisten vermutlich in Deutschland.
Tö.
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen