27.12.2012

2014 kommt ein neues Costa-Flaggschiff

Atrium der neuen "Costa Diadema".  Foto: Costa Kreuzfahrten
Atrium der neuen "Costa Diadema". Foto: Costa Kreuzfahrten
Seit die italienische Reederei Costa Crociere eine 100-prozentige Tochter des Carnival-Konzerns ist, entstammen die Neubauten zwei Schiffserien. Ein Typschiff ist die „Costa Atlantica“, das andere ist die „Costa Fortuna“ (die erste in dieser Familie war die „Carnival Destiny“), wobei die Nachfolgerinnen größenmäßig ständig zugelegten. Auch das kommende Flaggschiff „Costa Diadema“, mit dessen Bau kürzlich begonnen wurde und das im Oktober 2014 in Dienst gestellt werden soll, ist eine „Fortuna“-Weiterentwicklung, aber mit einer Vermessung von 132.500 Tonnen gut 30.000 Tonnen größer als das Typschiff.
Der 306 Meter lange und 37,2 Meter breite Liner mit Platz für 3708 Gäste (Doppelbelegung) und einer 1253-köpfigen Crew ist der zehnte Costa-Neubau innerhalb von zehn Jahren.
Als Costa noch ein Familienunternehmen war, hieß das langjährige Reederei-Flaggschiff – es handelt sich um den zweiten Passagierschiff-Neubau der genuesischen Company – „Eugenio Costa“. Es war 217 Meter lang, beförderte 1636 Passagiere und war mit einer Vermessung von 32.700 Tonnen gut 100.000 Tonnen kleiner als die „Diadema“, zählte aber in den 1970er und 1980er Jahren zu den großen Kreuzfahrtschiffen. In dieser Zeit hätte sich auch keiner vorstellen können, dass es in der Seereisenbranche einmal Riesen wie eben eine „Diadema“ geben würde.
www.costakreuzfahrten.de
Tön.
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen