30.10.2012

Serenité: Als wär’s das eigene Schiff

Man muss kein eigenes Schiff besitzen, um sich an Bord so zu fühlen, als wäre es das eigene. Mit dieser Idee kreuzt das Flussschiff „Serenité“  im nächsten Jahr 23-mal durch die schönsten Wasserlandschaften Westeuropas. Die sieben- bis zehntägigen Fahrten begeistern Naturfans ebenso wie kulturell Ambitionierte. Reichlich Gegend  und Wildtiere gibt es beispielsweise im Biosphärenreservat Schorfheide zu sehen.
Shoppingbummel und Sightseeing warten in Berlin und Schwerin, Amsterdam, Enkhuizen und Hoorn, Antwerpen und Brügge. Von Paris geht es in die Region von Chablis und Champagner, weiter zum 17 Schleusen ersetzenden Schiffshebewerk Arzviller, entlang der Elsässer Weinstraße sowie nach Nancy, Straßburg, Speyer, Heidelberg. Das knapp 40 Meter lange Schiff wurde nach dem persönlichen Konzept seiner Eigner, Hotelmanagerin Rita Medoev und Kapitän Georg Ebert, entwickelt und 2001 in Dienst gestellt. Gemeinsam mit einem Koch und zwei Stewardessen kümmern sie sich um das Wohl von maximal zwölf Gästen. Die Preise für die Flusskreuzfahrten liegen zwischen 1.650 und 2.850 Euro. Infos: www.serenite.de
Ihnen hat der Artikel gefallen?
Dann jetzt teilen auf Facebook, Google+ und Twitter

Magazin verpasst?

Jetzt das aktuelle Magazin oder ältere Ausgaben direkt im Shop bestellen.

Jetzt bestellen