Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Meer

Kreuzfahrten Aboard

Hier lesen Sie die neuesten Nachrichten aus der Welt der Hochsee-Kreuzfahrt: Berichte über neue und alte Kreuzfahrtschiffe, Tipps für Ihre nächste Seereise, Kreuzfahrt-News aus aller Welt!

„Scenic Eclipse“: Auf Expedition mit
Butler und Helicopter

Scenic Eclipse

Noch in diesem Jahr – genauer gesagt ab dem 31. August – lässt das neue 6-Sterne-Schiff „Scenic Eclipse“ die Herzen all jener höher schlagen, die ganz und gar luxuriös auf Entdeckungstour gehen möchten. Tatsächlich muss man dafür aber kein Millionär sein. In Sachen Luxus wird die „Scenic Eclipse“ jedoch neue Maßstäbe setzen. Das neue, 166 Meter lange Expeditionsschiff wird mit der höchsten Eisklasse „1A super“ ausgestattet sein. Urlauber können mit zwei Hubschraubern durch die Gegend geflogen werden oder in einem U-Boot (sieben Plätze) rätselhafte Wracks auf dem Meeresboden erkunden. 

„Artania“: Unterwegs mit der Grand Lady

Artania, Frühschoppen

„Ich bin schon zehnmal mit der ‚Artania‘ gefahren. In zehn Jahren!“. Die eisblauen Augen der Dame neben mir am Esstisch blitzen vergnügt. Kaum haben wir uns auf der „Artania“ im gleichnamigen Speisesaal niedergelassen, einem der beiden gleichwertigen Restaurants mit einer Tischzeit und freier Tischwahl, ist man schon im Gespräch mit Mitreisenden. Nichts Ungewöhnliches auf den Hochseeschiffen von Phoenix Reisen. Viele Passagiere sind Stammgäste, fühlen sich an Bord tatsächlich wie zu Hause und erzählen gerne von vergangenen Reisen.

„AIDAperla“:  Familienurlaub auf dem Schiff

AIDAperla

Momentaufnahme auf der „AIDAperla“ im August 2017 im Mittelmeer: Im Buffetrestaurant Fuego kann sich Sophie einfach nicht zwischen Spaghetti und Hamburger mit Pommes entscheiden und nimmt deswegen einfach mal zwei Eis hintereinander. Ein paar Meter weiter haben ihre neuen Freunde das Mittagessen schon hinter sich und lassen sich glücksstrahlend durch den Lazy River treiben. Die Eltern genehmigen sich noch einen Kaffee und sehen entspannt zu: endlich mal ein Urlaub, bei dem alle zufrieden sind und keiner nörgelt. Über tausend Kinder genießen auf dieser Reise abwechslungsreiche Ferientage an Bord. Weder bei den ganz Kleinen, noch bei den Teenies sieht man unzufriedene Gesichter. Die nächste Generation der Kreuzfahrer ist auf den Geschmack gekommen.

Im Test: die „Queen Mary 2“

Queen Mary 2

Sie gilt als eine Ikone. Eine Königin der Meere. Die „Queen Mary 2“, das Flaggschiff der Cunard Flotte, war nach ihrem Bau das größte Kreuzfahrtschiff der damaligen Zeit und dazu ein ziemlich luxuriöses. Speziell für die Überquerung des Atlantiks konzipiert, ist sie auch heute noch etwas ganz Besonderes.2016 wurde die „Queen Mary 2“ drei Wochen lang bei Blohm & Voss in Hamburg renoviert.  Seitdem ist das Schiff  mit 50 neuen Kabinen unterwegs. 35 davon befinden sich im vorderen Bereich von Deck 13. Die neue Sektion sieht so aus, als sei sie schon immer dagewesen. 15 Kabinen stehen Alleinreisenden zur Verfügung.  Die Passagierkapazität des Schiffes stieg durch den Umbau auf jetzt 2691 Passagiere.

Kiellegung der „Norwegian Bliss“

Kiellegung Norwegian Bliss

„Alaska, wir kommen!“ – so könnte der Schlachtruf der Norwegian Cruise Line lauten, denn mit der neuen „Norwegian Bliss“ baut die US-amerikanische Reederei gerade ein Kreuzfahrtschiff,  das speziell auf dieses Fahrtgebiet zugeschnitten ist. Am 24. Mai fand die Kiellegung des Ozeanriesen in der Papenburger Meyer Werft statt, und WELCOME ABOARD war dabei.

Neue Kreuzfahrtschiffe 2017

AIDAperla

Kreuzfahrer brauchen keine Angst zu haben, dass ihnen 2017 die Schiffe ausgehen. Seit ein paar Wochen wird nun ein neues Schiff nach dem anderen in Dienst gestellt. Hier eine kleine Übersicht über die wichtigsten Neubauten:

Ihr Premierenprogramm in Europa hat die neue „Majestic Princess“ (3560 Passagiere) von Princess Cruises gerade angetreten. Danach bricht sie zu ihrem neuen Heimathafen Shanghai auf, der zum Ausgangspunkt für Kreuzfahrten nach Japan und Südkorea wird. Das Schwesterschiff der „Royal Princess“ und „Regal Princess“ verfügt über Attraktionen, die speziell auf den chinesischen Markt zugeschnitten sind – zum Beispiel eigene Karaoke-Suiten.

Urlaub unter weißen Segeln

Star Clippers

Wir haben uns umgeschaut und Reiseideen für alle, die das Meer am liebsten auf einem stolzen Segelschiff überqueren, gefunden.

Mit der „Star Clipper“ zu Asiens Traumstränden: Die Asien-Törns der Reederei Star Clippers sind ein Highlight für alle Freunde von Segelkreuzfahrten (Wer die Kreuzfahrten für den nächsten Winter bis zum 30. April bucht, kommt in den Genuss eines Frühbucherrabatts von zehn bzw. zwanzig Prozent). Ob es ab Phuket auf die nördliche oder die südliche Route geht – die Szenerie ist in jedem Fall einzigartig. Mit der „Star Clipper“ legen Gäste dort an, wo sonst nur Fischer ankern. Auf den tropischen Inseln plätschern Wasserfälle, und in den Banyanbäumen klettern die Makaken.

Promis auf den AIDA-Schiffen

AIDA Entertainment

„Mit Aida bin ich schon vor 25 Jahren gefahren und finde es toll!“, strahlte TV-Moderatorin Birgit Schrowange während der Pressekonferenz auf der „AIDAprima“ in die Runde. Upps, das erst AIDA-Schiff kam zwar erst 1996 auf den Markt, aber macht ja nichts. Auf jeden Fall outete sich die RTL-Moderatorin wiederholt als absoluter Kreuzfahrt-Fan und stellte fest, dass sie ja schließlich nicht nur vorlesen, sondern durchaus auch singen könne.  Oder wie wäre es mit Schauspielern? „Eine Rolle beim Traumschiff wäre super. Ich könnte es mir gut vorstellen, da die Ehefrau von Harald Schmidt zu spielen“, verriet sie.

5 Gründe für eine Kreuzfahrt rund um Südamerika

Südamerika, Zaandam, Welcome Aboard

Manchmal will man einfach nur eines: ganz weit weg fahren. Ein Land sehen, in dem man noch nie war. Sich von der Magie des Fremden in seinen Bann ziehen lassen.  Abenteuer erleben, von denen man noch Jahre später erzählen kann. Eine solche Reise ist die Umrundung Südamerikas mit dem Schiff. Für WELCOME ABOARD war Susanne Müller an Bord der „Zaandam“ (Holland America Line) von Valparaiso (Chile) bis Buenos Aires (Argentinien) unterwegs. Lesen Sie hier, was diese Kreuzfahrt zu etwas Besonderem macht.

Auf Entdeckerspuren zum Nordkap

Atemwolken wehen vor staunenden Gesichtern. In dicke Jacken gehüllt, stehen die Menschen an der Reling und blicken hinaus aufs Meer. Eisschollen treiben über die Wellen. Die Stille scheint fast greifbar zu sein in dieser Gegend,  rund 2100 Kilometer vom Nordpol entfernt und 514 Kilometer nördlich des Polarkreises. Jetzt kommt das Nordkap in Sicht, ein steil aus dem Eismeer emporragendes Schieferplateau  auf der norwegischen Insel Magerøya. Die Geschichten aus den Abenteuerbüchern der Jugend steigen aus der Erinnerung empor.

Die „Star Clipper“ segelt um Bali:
Noch gibt es Sonderangebote

Star Clipper

Ein traumhaft schönes Schiff und eine traumhaft schöne Insel – das ist die perfekte Kombination. Im Sommer 2017 tourt die „Star Clipper“ rund um Bali. Der edle Viermaster bringt die Gäste nicht nur zu den Hauptattraktionen, sondern zeigt ihnen auch die unberührten Strände und geheimen Ankerplätze und lässt sie unmittelbar in diese fremde Welt voller Exotik eintauchen. Eine Woche gibt es ab 1.960 Euro in der Zweibett-Innenkabine. Bei Buchungen bis zum 31. Januar bekommen Urlauber zehn Prozent Frühbucherrabatt, und wer schon bis zum 30. November bucht, erhält weitere zehn Prozent Ermäßigung sowie zusätzlich 50 Euro Bordguthaben pro Person.

10 Gründe für eine Kreuzfahrt mit
der Disney Cruise Line

Disney Cruise Line

Einmal Hand in Hand mit Mickey übers Deck schlendern, Selfies mit Darth Vader von Star Wars knipsen oder rauschende Piratenpartys feiern – all dies lieben die Fans der Disney Cruise Line. Die US-amerikanische Reederei betreibt zurzeit vier Schiffe: die „Disney Magic“, die „Disney Wonder“, die „Disney Fantasy“ und die „Disney Dream“. Zwei weitere Schiffe sind in Planung. Sie sollen zwar erst in 2021 und 2023 fertiggestellt werden, aber die Reederei hat bereits eine entsprechende Vereinbarung mit der Meyer Werft in Papenburg unterzeichnet.

Warum die Disney-Schiffe bei ihren Fans so beliebt sind? – Lesen Sie hier die Gründe:

Das richtige Kreuzfahrtschiff finden

Wer zum ersten Mal in seinem Leben eine Kreuzfahrt unternehmen möchte, steht vor einer schwierigen Entscheidung. Es gibt zurzeit rund 300 Kreuzfahrtschiffe auf dem internationalen Markt. Welches soll man nehmen? 

Die Wahl des richtigen Schiffes – also eines Schiffes, das perfekt zu den eigenen Wünschen und Vorstellungen passt – entscheidet darüber, ob der Urlaub zum unvergesslichen Vergnügen oder zum absoluten Albtraum wird. Denn wer mit der Vorstellung einer sehr geruhsamen Seereise mit Captain’s Dinner und feiner Robe einen Riesendampfer mit 4000 Passagieren bucht, wird danach wahrscheinlich nie wieder auf Kreuzfahrt gehen. Und umgekehrt genauso. Wir möchten Ihnen hier einen kleinen Überblick geben, der Ihnen die Qual der Wahl hoffentlich etwas vereinfacht.

Die „Mein Schiff 5“ im Überblick

Mein Schiff 5, Welcome ABoard

Was erwartet Urlauber auf der neuen „Mein Schiff 5“? – Das im Sommer 2016 in Dienst gestellte Schwesterschiff der „Mein Schiff 4“ und „Mein Schiff 3“ hält im Großen und Ganzen die gleichen Features wie seine Vorgänger bereit. Aber es gibt auch ein paar neue Dinge zu entdecken…

Die „Deutschland“ ist zurück

Deutschland, Welcome Aboard

Eigentlich kennt man das Schiff ja schon, auch wenn man noch nie `drauf war – schließlich hat uns das „ZDF-Traumschiff“ die „Deutschland“ so nahe gebracht wie keinen anderen Cruiser. Daheim auf dem Sofa haben wir erst Kapitän Siggi Rauch und danach Sascha Hehn auf die Brücke begleitet, Chefhostess Heide Keller bei ihren Rundgängen zugesehen und bei allen Wirrungen und Irrungen der Protagonisten Einblicke in Kabinen, Restaurants, Bars und Decks bekommen. Und dann war sie plötzlich weg, die „Deutschland“. Verkauft an einen reichen Amerikaner, verchartert an eine Universität für betuchte Studenten (Semester at Sea), die mit „unserem Traumschiff“ lernenderweise über die Meere fuhren. Doch jetzt ist die „Deutschland“ zurück.

Was bietet die neue „Koningsdam”?

Koningsdam

Königin Máxima von den Niederlanden hat jetzt in Rotterdam die “Koningsdam” der Holland America Line getauft. Es ist das erste Schiff der neuen Pinnacle-Klasse der Reederei. Welcome Aboard war bei der Taufe dabei: 

Die Offiziere stehen in strammer Haltung rechts und links der Schiffsglocke. Champagner macht die Runde. Das Publikum aus aller Welt unterhält sich gedämpft über die neue „Koningsdam“. Alle warten. Und sind froh, dass das Dach über dem Lido Deck geschlossen ist, denn in Rotterdam regnet es. Nun ertönte eine Stimme aus den Lautsprechern: „Ladies and Gentlemen: Queen Máxima of the Netherlands!“ 

AIDAprima: Entdeckungsreise an Bord

AIDAprima Beach Club Welcome Aboard

WIe sieht es aus, das neue Flaggschiff von Aida Cruises, die „AIDAprima“? Wir haben uns an Bord umgeschaut und so einige Überraschungen entdeckt….

Wer eine Woche mit der neuen „AIDAprima“ unterwegs ist, könnte auf die Landgänge glatt verzichten und dürfte sich trotzdem nicht eine Minute langweilen. Nahezu an jeder Ecke stolpert man fast über etwas Neues, das man sich näher ansehen möchte. Oder über eine kulinarische Versuchung, die man doch wirklich mal ausprobieren könnte… 

20 Jahre AIDA – eine Erfolgs-Story

AIDAcara Kreuzfahrtmagazin Welcome Aboard

Als ich im November 1996 in die Karibik flog, verband ich mit dem Namen Aida nur die Oper mit dem Namen der Prinzessin aus dem alten Ägypten. Aber nun hieß auch noch das Kreuzfahrtschiff so, dass ich mir in Vertretung meines erkrankten Chefs der Reiseredaktion des Westfalen-Blatts ansehen sollte. Mit Kreuzfahrten verband ich zu diesem Zeitpunkt die Vorstellung von alten Leuten auf Reisen, die von morgens bis abends essen und sich gerne dreimal am Tag umziehen. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen. Doch dann kam die „AIDA“ (heute: „AIDAcara“). Eine Begrüßung mit feuerrotem Kussmund und blauen Augenaufschlag, mit bunten Farben und jungen Leuten an Bord, fantastischen Buffets, Sport bis zum Abwinken, gute Musik und Partys am Pool. Kreuzfahrten? – Klasse!

Die „Celestyal Crystal“ im Test

Celestyal Crystal, Welcome Aboard

Die „Celestyal Crystal“ bringt ihre Gäste im Sommer zu den schönsten Zielen der Ägäis und fährt im Winter in der Karibik rund um Kuba. Sarah Kaiser hat sich für WELCOME ABOARD an Bord des Kreuzfahrtschiffes umgeschaut:

 Gast & Gastgeber

Die 1990 auf dem Rumpf der „Viking Saga“ erbaute „Celestyal Crystal“ ist ein Schiff mit Geschichte. Unter verschiedensten Namen fuhr sie für Viking Line, Norwegian Cruise Line, Star Cruises und Silja Line. Seit 2007 sticht sie für die Reederei Louis Cruises in See. 2014 wurde die Marke Celestyal Cruises gegründet. Schon beim Betreten des Schiffs führen die Namen der Decks Reisende in die Welt der Götter ein. Athena, Hermes, Poseidon, Dionyssios, Venus, Apollo, Ouranos, Hera und Zeus – jedem ist ein Deck auf der „Crystal“ gewidmet.

Zu den Trauminseln der Karibik

AIDAluna Bonaire

Genau zehn Stunden trennen uns im Winter von Sonne, Wärme, türkisblauen Wasser und palmengesäumten Stränden. Doch die Geduldsprobe im Flugzeug nehmen inzwischen immer mehr Urlauber in Kauf, um einfach mal abzuspannen. Zum Beispiel auf der „AIDAluna“…

Manchmal kommt einem ein Jetlag gar nicht so ungelegen. Etwa wenn man morgens viel zu früh auf der „AIDAluna“ aufwacht. Während Deutschland sich schon langsam aufs Mittagessen vorbereitet, fängt der Tag in der Karibik gerade erst an. Mit einem fantastischen Sonnenaufgang. Einer warmen Brise. Stille, die nur vom leisen Geräusch der Wellen unterbrochen wird.

Facebook
Anzeige